Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Gegen-Übernahme von Schaeffler durch Conti?
Nachrichten Wirtschaft Gegen-Übernahme von Schaeffler durch Conti?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 20.05.2009
conti schaeffler Handelsblatt Roland Berger
Wieder zittern um den Arbeitsplatz? Conti-Mitarbeiter bei der Maikundgebung in Hannover. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

Die Berater von Roland Berger bewerteten derzeit im Auftrag des Gläubigerkonsortiums unter Führung der Commerzbank das Szenario, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise. In der Politik gebe es breite Unterstützung für eine solche Lösung.

Derzeit prüften die Roland-Berger-Berater die Bücher, hieß es weiter. An dem Gesamtkonzept werde schon seit Wochen gefeilt. Damit könnte die Übernahme von Conti durch Schaeffler wegen der Finanzprobleme ähnlich wie bei Porsche und Volkswagen möglicherweise in einem sogenannten Reverse Take-over enden - und Conti könnte Schaeffler schlucken.

Ein Schaeffler-Sprecher sagte dem „Handelsblatt“, man untersuche gemeinsam mit Conti die Optionen für eine künftige Zusammenarbeit beider Unternehmen. „Die Integration ist ebenfalls eine Option, die wir prüfen.“ Das Ergebnis sei offen. Conti äußerte sich den Angaben zufolge ähnlich.

Der Plan sieht dem Blatt zufolge vor, die Schaeffler-Gruppe komplett in den Conti-Konzern zu überführen. „Das ist ein Modell, das funktionieren könnte, und es scheint derzeit das einzige Modell zu sein“, habe es in Gläubigerkreisen geheißen. Wie die Zeitung weiter berichtet, sind die Landesregierungen von Bayern, Niedersachsen und Hessen in den Plan eingeweiht.

Schaeffler hat sich an der Übernahme des dreimal größeren Konkurrenten Conti verhoben. Da der Kauf komplett kreditfinanziert war, ist Schaeffler nun hoch verschuldet. Insgesamt drückt die beiden Unternehmen eine Schuldenlast von etwa 23 Milliarden Euro.

ddp