Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Dax schließt auf höchstem Stand seit 18 Monaten
Nachrichten Wirtschaft Dax schließt auf höchstem Stand seit 18 Monaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 01.04.2010
Dax-Höhenflug: Bei den Aktienhändler in Frankfurt herrscht derzeit gute Stimmung.
Dax-Höhenflug: Bei den Aktienhändler in Frankfurt herrscht derzeit gute Stimmung. Quelle: dpa
Anzeige

Der Dax hat am Gründonnerstag auf dem höchsten Stand seit September 2008 geschlossen. Positive Daten vom US-Arbeitsmarkt hätten für gute Stimmung gesorgt, sagten Händler. Allerdings hatten sich viele Anleger bereits vor einigen Tagen in die Osterferien verabschiedet, so dass selbst kleinere Aufträge für große Bewegungen sorgten. Der deutsche Leitindex stieg um 1,33 Prozent auf 6235,56 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies einen Aufschlag von 1,89 Prozent. Für den MDax ging es an diesem Donnerstag um 1,99 Prozent auf 8305,43 Punkte nach oben. Auch der Index der mittelgroßen Werte notierte am Ende auf dem höchsten Stand seit anderthalb Jahren. Der TecDax legte um 1,17 Prozent auf 825,48 Punkte zu.

In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche weiter gesunken. Mark Rohles, Marktanalyst bei IG Markets, verwies als Antrieb zudem auf den sich stabilisierenden Euro.

Unter den Einzelwerten waren wegen eines höheren Gewinnausblicks von Ryanair die Titel der Lufthansa stark gefragt. Sie gewannen an der Dax-Spitze 3,01 Prozent auf 12,65 Euro. Die Aktien der Autobauer BMW und Volkswagen profitierten von positiven Analystenkommentaren. BMW-Titel verteuerten sich um 2,85 Prozent auf 35,155 Euro, nachdem Credit Suisse sie hochgestuft hatte und nun eine überdurchschnittliche Kursentwicklung erwartet. Merrill Lynch nahm die Beobachtung der Volkswagen-Vorzüge mit einer Kaufempfehlung sowie einem Kursziel von 100 Euro wieder auf. Dies honorierten die Titel mit Kursgewinnen von 2,39 Prozent auf 69,52 Euro.

Aktien von MAN legten trotz bestätigter Unternehmensziele nur um 0,60 Prozent auf 62,35 Euro zu. Auf der Hauptversammlung stimmte der Vorstandschef die Aktionäre des Nutzfahrzeugherstellers allerdings auf ein weiteres schwieriges Jahr ein. K+S-Titel gaben indes als größter Verlierer im Dax um 1,35 Prozent auf 44,325 Euro nach. Börsianer verwiesen auf enttäuschende Zahlen des US-Konkurrenten Mosaic. Der Düngemittelhersteller habe trotz eines Gewinnsprungs die Markterwartungen verfehlt.

Auch die Börsen in Europa verbuchten Gewinne: Der EuroStoxx 50 ging mit einem Aufschlag von 1,62 Prozent auf 2978,50 Punkte aus dem Handel. In Paris und London schlossen die Börsen ebenfalls höher. Auch in New York notierten die wichtigsten Aktienindizes zum Börsenschluss in Europa im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,77 (Vortag: 2,72) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,03 Prozent auf 124,97 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,06 Prozent vor auf 123,43 Punkte. Der Euro stieg und kostete zuletzt 1,3555 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag noch auf 1,3468 (Mittwoch: 1,3479) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7425 (0,7419) Euro.

dpa