Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Datenschützer prüfen Amazon in Winsen
Nachrichten Wirtschaft Datenschützer prüfen Amazon in Winsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 14.12.2017
Amazon-Mitarbeiter in Winsen Quelle: HAZ
Hannover

Die niedersächsische Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel nimmt das Logistikzentrum von Amazon in Winsen/Luhe unter die Lupe. Die Behörde habe aufgrund von Berichten der HAZ und des NDR ein Kontrollverfahren eingeleitet und dem Konzern Fragen gestellt, sagte ein Sprecher der Datenschützerin.

Die HAZ hatte im November berichtet, wie Amazon die Leistung von Mitarbeitern überwachen kann. Da viele Angestellte ihre Handgriffe mit Scannern bestätigen müssen, erfährt das Unternehmen zum Beispiel, wie viele Pakete sie pro Stunde packen. Das NDR-Magazin „Panorama 3“ berichtete vor Kurzem ebenfalls über das System und warf Amazon vor, gegen den Datenschutz zu verstoßen.Amazon widersprichtLaut der Datenschutzbehörde wären eine lückenlose Leistungskontrolle und eine permanente Videoüberwachung unzulässig. 

Amazon widerspricht

Ein Sprecher von Amazon erwiderte, das Unternehmen beachte die Datenschutzgesetze. „Die für die logistischen Prozesse eingesetzten Systeme wurden mehrfach von Landesdatenschutzbeauftragten überprüft und für zulässig befunden.“ Die Kameras im Spindraum dienten zum Schutz des Eigentums der Mitarbeiter. Es gebe auch keine Leistungsüberwachung durch Videoaufzeichnungen.

Von Christian Wölbert und Elmar Stephan

Das Unternehmen Teva war bisher Israels ganzer Stolz: Symbol für israelischen Erfinder- und Unternehmergeist. Doch jetzt kündigt die Ratiopharm-Mutter weltweite Massenentlassungen an. Die Gewerkschaft wappnet sich für den härtesten Kampf seit rund 30 Jahren.

14.12.2017

VGH und VHV wollen viel Geld in neue Technik investieren. Es geht um Automatisierung der internen Abläufe, aber auch um den Verkauf von Versicherungen via Smartphone. 

17.12.2017

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzt ihren Billiggeldkurs vorerst fort. Die Währungshüter beließen den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent, wie die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt im Anschluss an die letzte Zinssitzung des EZB-Rates in diesem Jahr mitteilte.

14.12.2017