Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Bei Zughersteller Alstom in Salzgitter droht Stellenabbau
Nachrichten Wirtschaft Bei Zughersteller Alstom in Salzgitter droht Stellenabbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 18.11.2010
Quelle: dpa
Anzeige

Beim Zughersteller Alstom Transport in Salzgitter droht ein Stelleabbau. Außerdem braucht die Firma wieder einen neuen Chef: Hans-Jürgen Thews, der im September Sprecher der Geschäftsführung von Alstom Transport Deutschland geworden war und im Oktober auch die Leitung des Standortes Salzgitter übernehmen sollte, hat das Unternehmen verlassen – „aus persönlichen Gründen“, wie ein Sprecher des Konzerns sagte. Genauere Angaben zu den Hintergründen der Trennung machte er nicht.

Der Sprecher bestätigte, dass es Überlegungen für einen Abbau von Arbeitsplätzen gebe, ohne allerdings eine Zahl oder einen Zeitraum zu nennen. „Wir müssen uns dem Kosten- und Auslastungsthema stellen“, sagte er. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über eine Beschäftigungssicherung seien unterbrochen worden. Nach Angaben des Betriebsrates will Alstom in Salzgitter „kurzfristig“ 140 Stellen abbauen. Insgesamt sind an dem Standort rund 2500 Mitarbeiter beschäftigt.

Dank des bisherigen Auftragspolsters sei die Auslastung des Werks noch bis Mitte/Ende nächsten Jahres gewährleistet, erklärte das Unternehmen. Danach werde es schwieriger, man hoffe allerdings auf wieder mehr Bestellungen. An dem Standort gebe es auch ein „Kostenproblem“, hieß es. Alstom-Betriebsrat Bernd Eberle kritisierte jedoch strategische Mängel zum Beispiel bei der Frage, wie die Firma am Markt für Straßenbahnen agieren wolle. Vor einigen Wochen hatte der Alstom-Konzern mitgeteilt, dass in seiner Sparte „Power“ (Kraftwerksbau) weltweit 4000 Arbeitsplätze wegfallen sollten, unter anderem in Deutschland. Nun zeichnet sich ab, dass auch in der Bahntechniksparte Stellen zur Disposition stehen könnten.

Nach dem Abgang des früheren Zumtobel-Managers Thews, der erst im August zu Alstom gekommen war, soll bald ein neuer Geschäftsführer ernannt werden. Man habe einen „internen Kandidaten“ im Auge, teilte der Konzern mit. Alstom Transport Deutschland wird nun von den beiden anderen Geschäftsführern Thierry Huber und Wolfram Schwab geführt. Unlängst hatte Martin Lange seinen Posten als Vorsitzender der Geschäftsführung geräumt. Begründung: „Veränderungen in der Organisationsstruktur.“ Lange ist von Berlin aus weiterhin als „Country Managing Director“ für die Geschäfte der Alstom-Transportsparte in Deutschland und Österreich verantwortlich. Zudem ist er Vorstand der Alstom Deutschland AG.

Dirk Stelzl