Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Bahn-Güterverkehr: 2100 Arbeitsplätze gefährdet
Nachrichten Wirtschaft Bahn-Güterverkehr: 2100 Arbeitsplätze gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 22.03.2016
Anzeige
Berlin

Diese seien vor allem kleine Abfertigungspunkte, an denen oft nur einzelne Wagen abgeholt werden. Sie stünden für nur 0,4 Prozent des Güterbahn-Umsatzes in Deutschland.

Die Bahntochter DB Cargo verspreche sich von den Kürzungen geringere Fixkosten, hieß es. Die Pläne sollen nun mit dem Gesamtbetriebsrat und den Kunden diskutiert werden. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass im defizitären Güterverkehr auf der Schiene noch deutlich mehr Arbeitsplätze zur Disposition stehen könnten. Im Dezember war noch von 2600 Stellen die Rede, die wegfallen sollten.

Anzeige

DB Cargo beschäftigt rund 17 500 Mitarbeiter in Deutschland. In Europa sind es insgesamt 31 000 Beschäftigte. Entlassen wird niemand - möglich sind aber andere Einsatzorte oder neue Aufgaben.

Die Güterbahn will mit einer umfassende Sanierung bis Ende 2018 wieder profitabel werden. Die mittelfristige Planung sieht vor, den Umsatz bis zum Jahr 2020 um 700 Millionen auf 5,5 Milliarden Euro zu steigern. Damit soll ein Gewinn vor Zinsen und Steuern von 200 Millionen Euro erwirtschaftet werden.

Die Bahn-Sparte war im vergangenen Jahr mit einem Ergebnis von minus 183 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern deutlich in die Verlustzone geraten. Schwierigkeiten hat die größte Güterbahn Europas aber schon länger. Im Wettbewerb mit dem Lastwagenverkehr der Straße hat die Güterbahn wegen der niedrigen Dieselpreise derzeit einen schweren Stand.

Bernd Haase 24.03.2016
21.03.2016
21.03.2016