Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft BMW-Milliardäre fragen: „Wer würde denn mit uns tauschen wollen?“
Nachrichten Wirtschaft BMW-Milliardäre fragen: „Wer würde denn mit uns tauschen wollen?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 22.06.2019
Susanne Klatten und Stefan Quandt sind die reichsten Geschwister Deutschlands. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Milliardär sein, warum nicht? Wer gefragt wird, ob er gerne eine zehnstellige Zahl auf sein Konto überwiesen bekommen möchte, würde wohl kaum nein sagen. Aber ist das Leben als Superreicher wirklich so toll, wie es auf den ersten Blick scheint?

Susanne Klatten und Stefan Quandt sind das reichste Geschwisterpaar Deutschlands. Zusammen haben sie ein Vermögen von rund 37,5 Milliarden Euro. In einem Interview mit dem „Manager Magazin“ werfen sie nun die Frage auf, ob das so erstrebenswert ist, wie es klingt: „Mein Bruder hat das mal sehr treffend zugespitzt und gefragt: Wer würde denn mit uns tauschen wollen?“, sagt Klatten. Manche Menschen glaubten, dass sie ständig auf einer Jacht im Mittelmeer sitze. Aber: „Wir arbeiten jeden Tag hart dafür.“

Anzeige

Susanne Klatten: Das ist die Kehrseite des Reichtums

Dabei habe der Reichtum auch negative Seiten: „Man ist ständig sichtbar und gefährdet“, sagt Klatten. Deshalb fühle sie sich missverstanden, wenn es heiße: „Die streichen ihre Dividenden ein.“ Klatten und Quandt haben allein an BMW-Dividenden im vergangenen Jahr rund eine Milliarde Euro verdient. Die Beteiligung an dem bayerischen Autobauer haben sie geerbt.

Stefan Quandt sagt in dem Interview, dass er eigentlich andere Pläne hatte, als er eine Rolle in dem Familienunternehmen übernehmen sollte: Er hätte gerne Architektur studiert, aber war „erst 30“, als er Verantwortung übernehmen musste. Gut möglich, dass trotzdem viele Deutsche gerne mit den Multimilliardären tauschen würden.

Mehr lesen:
Deutschlands reichste Frau trennt sich von ihrem Mann

Von pach/RND