Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen Ministerpräsident Weil sieht Gefahr für VW-Arbeitsplätze
Nachrichten Volkswagen Ministerpräsident Weil sieht Gefahr für VW-Arbeitsplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 19.12.2018
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich sehe diese Entscheidung sehr kritisch.“
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich sehe diese Entscheidung sehr kritisch.“ Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die neuen Brüsseler Klimaschutz-Ziele für Neuwagen dürften nach Ansicht von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zum Wegfall von Arbeitsplätzen bei Volkswagen führen. Der Konzern habe in seinen letzten Investitionsentscheidungen wesentliche Weichen für die E-Mobilität gesetzt. „Aber vor dem neuen Hintergrund sind weitere Umstrukturierungen zu erwarten“, sagte am Mittwoch das VW-Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Presse-Agentur. Er hoffe, dass sie sozialverträglich stattfinden könnten - auch wenn das eine große Herausforderung darstelle.

CO2-Ausstoß von Neuwagen soll bis 2030 um 37,5 Prozent sinken

Unterhändler der EU-Staaten, des Europaparlaments und der EU-Kommission hatten sich am Montagabend darauf geeinigt, dass der CO2-Ausstoß von Neuwagen bis zum Jahr 2030 um 37,5 Prozent im Vergleich zum Niveau von 2021 sinken soll. Weil meinte dazu: „Ich sehe diese Entscheidung sehr kritisch; Brüssel und Berlin machen zum wiederholten Male den Fehler, Ziele festzulegen ohne einen Plan zu haben.“ Es sei eine sehr hohe Wette mit sehr hohem Einsatz, gerade für die deutsche Industriepolitik.

Die IG Metall fürchtet um 200.000 Arbeitsplätze

Weil kritisierte, dass es keine ehrliche Folgeabschätzung gebe: „Das gilt insbesondere für die Arbeitsplätze: Die IG Metall befürchtet, dass in diesem Zusammenhang insgesamt etwa 200.000 Arbeitsplätze verloren gehen könnten.“ Das Thema sei ausgeklammert worden. Die Zahl jener Arbeitsplätze, die verloren gingen, werde um ein Vielfaches höher sein als die Zahl der Zukunftsarbeitsplätze.

Von dpa