Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen Diess: VW wird „schnellster Spieler in der neuen Automobilwelt“
Nachrichten Volkswagen Diess: VW wird „schnellster Spieler in der neuen Automobilwelt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 13.06.2019
Herbert Diess: Er will den Volkswagen-Konzern in eine erfolgreiche Zukunft führen. Quelle: dpa
Wolfsburg

Mit einem positiven Blick in die Zukunft hat VW-Konzern-Chef Herbert Diess am Donnerstagmorgen die Global Top Manager Conference in der neuen Eventhalle „Hafen1“ in der Autostadt eröffnet. Er schwor 500 Führungskräfte des Konzerns aus aller Welt auf die Aufgaben der nächsten Jahre ein.

Volkswagen ist heute, trotz aller Herausforderungen, ein starkes Unternehmen“, betonte Diess. Und das trotz der rund 30 Milliarden Euro, die die Dieselkrise den Konzern bisher gekostet habe. Ein erster großer Schritt in die Zukunft sei der neue Golf VIII: „Er wird wieder die Maßstäbe setzen: bei Verbrauch und CO2, bei Fahrkomfort, Verarbeitung und Konnektivität.“ Ende des Jahres sollen die ersten Fahrzeuge ausgeliefert werden.

Kritik an den Kapitalmärkten

Auch die Elektro-Offensive liegt laut Diess im Zeitplan: Der Produktionsstart für den ID.3 in Zwickau im November „ist gesichert“. Kritik übte Diess an den Kapitalmärkten: „Unsere Unternehmensbewertung ist deutlich zu niedrig. Das müssen wir ändern.“

Dann schwörte er seine Führungskräfte auf das Zielbild 2025 ein: In sechs Jahren soll Volkswagen „das führende Unternehmen für individuelle Mobilität im elektrischen und vernetzten Zeitalter“ sein. Gleichzeitig werde VW in einigen Bereichen ein „Software-Unternehmen“ sein – VW werde „zum schnellsten Spieler in der neuen Automobilwelt“.

Unfallfrei bis 2030

All das sei kein Selbstzweck: „Wir haben die Chance, das Auto bis 2030 nahezu unfallfrei zu machen. Verkehrstote müssen nicht mehr sein, wenn wir unsere Arbeit richtig machen.“ Bis 2050 sollen alle Volkswagen CO2-frei unterwegs sein. Denn: „Wir sind mit unseren Pkw für ein Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich.“ Großes Ziel müsse es sein, „die individuelle Mobilität für Millionen Menschen zu erhalten“. Ohne Einschränkungen oder Fahrverbote.

Von der Redaktion

Im Abgasskandal hat das Oberlandesgericht Koblenz einem Sharan-Käufer Schadenersatzanspruch zugesprochen. VW habe ihn mit illegaler Software betrogen.

13.06.2019

Dass Ducati an einem Super-Naked Bike arbeitet, ist ein offenes Geheimnis. Jetzt startet der italienische Motorradhersteller mit einer Rakete beim berühmtesten Bergrennen der Welt.

13.06.2019

Es ist die erste Veranstaltung in der neuen Veranstaltungshalle „Hafen 1“: An diesem Donnerstag beginnt die Global Top Management Conference (GTMC) des VW-Konzern. Die Öffentlichkeit muss sich noch etwas gedulden.

12.06.2019