Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Vatertag: Salzgitters Polizei will verstärkt kontrollieren
Nachrichten Salzgitter Vatertag: Salzgitters Polizei will verstärkt kontrollieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:19 19.05.2020
Der Salzgittersee gilt an Vatertag als zentraler Treffpunkt für viele Gruppen. Die Polizei kündigt für dieses Jahr verstärkte Kontrollen an. Quelle: rwe
Anzeige
Salzgitter

Zum Vatertag am Donnerstag, 21. Mai, kündigt die Polizei-Inspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel „eine deutlich höhere Präsenz“ an. „Die Beamten werden konsequent Mitbürgerinnen und Mitbürger ansprechen, die sich nicht an die Corona-Beschränkungen halten. Insbesondere werden die Beamten ein aufmerksames Auge auf feiernde Personengruppen haben“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Polizei dürfte dabei vor allem an den Uferbereichen am Salzgittersee auf Streife gehen. Dort kommen jedes Jahr am Himmelsfahrtstag gewöhnlich mehrere tausende Menschen zusammen und konsumieren Alkohol, was bekanntlich die Hemmschwellen senkt und in der Vergangenheit mitunter zu heftigen Auseinandersetzungen führte.

Anzeige

Verhaltensweisen, die ein mögliches Abstandsgebot gefährden, sind laut Polizei untersagt. Das Verbot zielt insbesondere auf Gruppenbildungen, Picknick oder Grillen im Freien. Insbesondere verweist die Inspektion Salzgitter auf das bestehende Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern zueinander. Dieses gelte nicht gegenüber Personen, die dem Hausstand der pflichtigen Person oder einem weiteren Hausstand angehören.

In jedem konkreten Einzelfall will die Polizei prüfen, ob ein Ansprechen der Beteiligten ausreichend ist, ein Platzverweis ausgesprochen werden muss oder die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens erforderlich wird. „Wir appellieren daher bereits im Vorfeld, sich an die bestehenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Bitte tragen sie mit ihrem Verhalten dazu bei, weder sich selbst noch andere zu gefährden“, schreibt die Polizei. Sie erinnert für den Bereich Wolfenbüttel zudem an das seit Jahren bestehende Glasflaschenverbot im Bereich der Asseburg und des Bismarckturmes.

Von Roland Weiterer

Anzeige