Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Salzgitters VHS bietet zwei Vorträge und eine Lesung an
Nachrichten Salzgitter

Salzgitters VHS bietet zwei Vorträge und eine Lesung an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 06.01.2021
Islamwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Bauer hält zwei Online-Vorträge bei der VHS Salzgitter. Quelle: Julia Holtkötter
Anzeige
Salzgitter

Die Volkshochschule der Stadt lädt wieder zu drei Online-Vorträgen auf ihre Internetseite ein. Am 12. Januar begibt sich Professor Dr. Thomas Bauer „auf die Suche nach Eindeutigkeit“. Er geht zudem am 15. Januar auf die Frage ein, warum es kein islamisches Mittelalter gab. Am 17. Januar liest Autorin Silke Schlichtmann aus einem Kinder-Jugendbuch ihrer „Mattis“-Reihe lesen. Anmeldeschluss ist jeweils am Tag vorher.

Los geht es am Dienstag, 12. Januar, um 19.30 Uhr unter dem Titel „Auf der Suche nach Eindeutigkeit“. Professor Dr. Thomas Bauer referiert darüber, das während die Welt immer komplexer wird, gleichzeitig - nicht nur in westlichen Gesellschaften - ein Rückgang an Ambiguitätstoleranz festzustellen. Das ist die Fähigkeit, Widersprüche auszuhalten, Ungewissheiten zu ertragen, andere Sichtweisen gelten zu lassen.

Anzeige

Das hat laut Prof. Thomas Bauer nicht nur Auswirkungen auf die Gesellschaft, etwa auf die Akzeptanz von Demokratie, sondern auch auf jene Bereiche der Kultur, die auf Ambiguitätstoleranz angewiesen sind, beziehungsweise dazu beitragen könnten, Ambiguitätstoleranz in der Gesellschaft zu stärken wie Theater, Kunst und Musik. Thomas Bauer ist Professor für Arabistik und gilt als einer der profliertesten Islamwissenschaftler. Er ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft 2013 mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet worden.

Nur einige Tage später, am 15. Januar, um 19.30 Uhr widmet sich der Wissenschaftler in einem weiteren Online-Vortrag „dem Erbe der Antike und des Orientes“ und erklärt, warum es kein islamisches Mittelalter gab. Und das, obwohl dem Islam gerne vorgeworfen wird, er sei im Mittelalter stecken geblieben. Prof. Thomas Bauer zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt die antike Zivilisation mit florierenden Städten und Wissenschaften weiterlebte, während im mittelalterlichen Europa nur noch Ruinen an eine untergegangene Kultur erinnerten.

Ärzte führten die Medizin Galens fort, Naturwissenschaften und Liebesdichtung blühten auf. Kupfermünzen, Dachziegel, Glas: Im Alltag des Orients gab es lauter antike Errungenschaften, die Mitteleuropäer erst zu Beginn der Neuzeit wieder entdeckten. Thomas Bauer schildert in seinem Vortrag, wie die antike Kultur von al-Andalus über Nordafrika und Syrien bis Persien fortlebte und warum das 11. Jahrhundert in ganz Eurasien, vom Hindukusch bis Westeuropa, eine Zäsur bildet, auf die in der islamischen Welt bald die Neuzeit folgte. Er will damit die eingespielten Epochengrenzen widerlegen und rückt eingefahrene Sichtweisen auf Orient und Okzident zurecht.

Jugendlichen ab sieben Jahre wird Autorin Silke Schlichtmann am Sonntag, 17. Januar, um 17 Uhr auf der VHS-Online-Seite ihre Erstleser-Reihe über den pfiffigen Mattis vorstellen, der stets neue Ideen auf Lager hat. Die Vorlesekünstlerin des Jahres 2019 bringt mit ihm den verrückten Schulalltag nach Hause. Sie trägt in einem Wechsel von Lesestrecken und erzählenden Passagen vor und gewährt dabei Einblicke in den Entstehungsprozess der Bücher. Im Anschluss können Fragen per Chat gestellt werden.

Silke Schlichtmann, 1967 in Stade geboren, ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, sowie Lektorin und lebt in München. 2015 erschien mit „Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“ ihr Debüt bei Hanser. 2016 folgte „Pernilla oder Warum wir nicht in den sauren Apfel beißen mussten“. Mit „Bluma und das Gummischlangengeheimnis“ war sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert.

Anmeldungen sind bis einen Tag vor dem Termin unter der Adresse https://app-14.salzgitter.de/kuferweb/ möglich. Einen Tag vor der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer per Email den Zugangslink.

Von Roland Weiterer