Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Salzgitter: Kinder schlagen und treten ihr Opfer krankenhausreif
Nachrichten Salzgitter

Salzgitter: Kinder schlagen und treten ihr Opfer krankenhausreif

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 31.08.2020
Die Polizei Salzgitter berichtet von einer Schlägerei unter Kindern auf einem Spielplatz. Quelle: Archiv
Anzeige
Salzgitter

Eine schockierende Meldung findet sich im Polizeibericht. Danach haben am Nachmittag am vergangenen Freitag (28. August) drei Jungs im Alter von zehn und 13 Jahren auf einem Spielplatz am Storchenkamp in Lebenstedt auf ein elfjähriges Kind eingeschlagen und eingetreten. Eine Zeugin alarmierte gegen 17.30 Uhr die Beamten, nach ihren Aussagen hat das Trio das Kind malträtiert, auch als der Junge schon am Boden lag. Die jungen Täter sollen auch mit einem Stock zugeschlagen haben.

Das elfjährige Opfer erlitt laut Polizei „diverse Prellungen und Schürfwunden“ und wurde vorsorglich zur Untersuchung mit einem Rettungswagen ins Klinikum verbracht. Die Ordnungshüter übergaben die beiden zehnjährigen Jungs und ihren 13-jährigen Komplizen in die Obhut ihrer Eltern.

Anzeige

Am Abend des Freitages gegen 21.25 Uhr erschien ein 35-jähriger Mann aus Salzgitter, aus einer Bierdose trinkend, auf der Wache der Polizei Salzgitter. Er berichtete davon, in der Neißestraße einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, in dem er mit seinem Auto gegen parkende Pkw gefahren sei. Ein von der Person freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,19 Promille. An der Unfallstelle konnten neben dem nicht mehr fahrbereiten Wagen des Beschuldigten drei weitere beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Dem Beschuldigten wurden zwei Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung verbrachte er die weitere Nacht zu seinem Schutz im Gewahrsam der Polizei.

Am Samstag gegen 9 Uhr verlor eine 45-jährige Fahrzeugführerin auf dem Rabenwinkel die Kontrolle über ihren E-Scooter und stürzte gegen einen Holzzaun. Dabei wurde sie leicht verletzt und zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die eingesetzten Polizisten stellten fest, dass die Frau einiges getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab 2,1 Promille. Eine Blutentnahme wurde im Klinikum angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 35-jähriger Täter, der ohne festen Wohnsitz ist, beging am vergangenen Freitag gegen 15.30 Uhr zum wiederholten Male einem Ladendiebstahl. Dieses Mal wurde er durch einen Ladendetektiv im Media Markt im BraWo Carree in Lebenstedt beim Diebstahl eines elektronischen Fitness-Armbandes beobachtet. Da der Verdacht besteht, dass der Täter mit den Ladendiebstählen seine Drogensucht finanziert, wurde er vorläufig festgenommen, um ein beschleunigtes Gerichtsverfahren einleiten zu können. Der Beschuldigte wurde am Samstag einem Haftrichter vorgeführt.

Bereits am Freitagvormittag waren Ladendiebe in einer Drogerie in der Straße „Am Pfingstanger“ in SZ-Bad aufgeflogen. Eine Mitarbeiterin hatten die beiden Männer bei der Ausführung beobachtet. Die alarmierten Polizeibeamten trafen die Tatverdächtigen noch im Geschäft an. Bei der Durchsuchung entdeckten sie eine „Vielzahl verstauter Kosmetikartikel in der Kleidung“, heißt es im Polizeibericht. Da die beiden polnischen Staatsbürger über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen, wurden sie vorläufig festgenommen und am Folgetag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Von Roland Weiterer