Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Nabu Salzgitter: Mehr Asiatische als heimische Marienkäfer
Nachrichten Salzgitter

Nabu Salzgitter: Mehr Asiatische als heimische Marienkäfer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 27.06.2020
Der Siebenpunkt-Marienkäfer wurde bei der Insektenzählung hierzulande nicht so häufig gesichtet wie der Asiatische Marienkäfer. Quelle: Michelle Gutjahr
Anzeige
Salzgitter

Der Naturschutzbund (Nabu) lädt die Menschen nicht nur dazu ein, die Vögel in ihren Gärten zu zählen, sondern auch die Insekten. Nun liegen die Halbzeitergebnisse vom ersten Zeitraum in diesem Jahr vor. Vom 29. Mai bis zum 7. Juni beteiligten sich demnach mehr als 8.300 Naturbegeisterte in ganz Deutschland und reichten ihre Ergebnisse online ein. Darunter befanden sich auch einige Meldungen aus der Region in Südost-Niedersachen, teilt das Nabu-Büro in Salzgitter mit. „Die Steinhummel sticht bei den Ergebnissen als das am häufigsten gesichtete Insekt hervor“, heißt es in der Meldung.

Unter den meist beobachteten Arten hat sich in den drei Jahren, die der Insektensommer nun schon ausgerichtet wird, nicht viel verändert. Auf die Steinhummel folgt die Hainschwebfliege auf Platz zwei gefolgt vom Asiatischen Marienkäfer, der Westlichen Honigbiene und dem Siebenpunkt-Marienkäfer. Dahinter liegen Lederwanze, Ackerhummel, Fliege und Ameise.

Anzeige

Der einzige Neueinsteiger unter diesen Arten ist der Siebenpunkt-Marienkäfer. „Das liegt sicher an unserer in diesem Jahr erstmals gestellten Entdeckungsfrage: Es sollte herausgefunden werden, ob Siebenpunkt- oder Asiatischer Marienkäfer häufiger gesichtet werden“, vermutet Josefine Beims, Leiterin der Nabu-Regionalgeschäftsstelle. Die bisherigen Ergebnisse zeigen eine ganz klare Antwort auf diese Frage: mit 2.100 Meldungen liegt der Asiatische Marienkäfer, der ursprünglich von den Menschen zur Bekämpfung von Blattläusen eingeführt wurde, deutlich vor dem heimischen Siebenpunkt-Marienkäfer (1.500 Meldungen).

Anhand der Zählergebnisse aus den letzten Jahren, lassen sich für manche Arten erste Trends feststellen. Die Blaue Holzbiene, die ursprünglich nur in Südeuropa und Süddeutschland zu finden war, wird nun immer häufiger im Norden gesichtet. Inzwischen wurde sie schon auf der Insel Rügen und in Schleswig-Holstein beobachtet. In unserer Region wurden Sichtungen in Braunschweig, Gifhorn und Wolfenbüttel gemeldet. Die nächste Zählung im Hochsommer wird zeigen, ob die Blaue Holzbiene sich noch weiter im Norden ausbreiten kann.

Parallel zum Insektensommer, dessen zweiter Zählzeitraum vom 31. Juli bis zum 9. August stattfindet, hat die Nabu-Regionalgeschäftsstelle in Salzgitter einen Marienkäfer-Fotowettbewerb für alle Hobbyfotografen gestartet. „Es sind schon einige tolle Einsendungen eingegangen“, freut sich Josefine Beims. Sie erwartet bis zum Einsendeschluss noch viele weitere Aufnahmen. Wer noch teilnehmen möchte, findet alle wichtigen Informationen dazu auf www.nabu-suedostniedersachsen.de.

Von Roland Weiterer