Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter LupoLeo Awards: Die Entscheidung bei der Volksbank BraWo naht
Nachrichten Salzgitter

LupoLeo Awards: Die Entscheidung bei der Volksbank BraWo naht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 29.09.2020
Das Jugendkomitee des LupoLeo-Awards: Amelie, Sarah, Carlotta, Emely, Mette-Luise, Lara, Niklas, Simon und Neele. Finnagan, Nickolas, Philip und Greta waren per Video-Konferenz live zugeschaltet. Quelle: Andreas Greiner-Napp
Anzeige
Braunschweig

Anlässlich seines 15. Geburtstags verleiht das Kindernetzwerk United Kids Foundations zum ersten Mal die LupoLeo Awards. Mit Fördermitteln von insgesamt 100.000 Euro zeichnet das Kindernetzwerk der Volksbank BraWo gemeinnützige Projekte im Kinder- und Jugendbereich aus ganz Deutschland aus, die sich für Solidarität und Zusammenhalt in der Gesellschaft einsetzen.

Am 26. September wählten 13 Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren in der Braunschweiger BraWo-Hauptstelle die „Persönlichkeit des Jahres“. Die namhafte LupoLeo Jury unter dem Vorsitz von Dr. Brigitte Mohn, hatte zuvor zwölf Persönlichkeiten aus Sport, Medien und öffentlichem Leben für den mit 20.000 Euro dotierten Förderpreis nominiert. Der Sieger in dieser Kategorie wird am 21. November im Braunschweiger Staatstheater geehrt.

Anzeige

Zehn Projekte im Topf

In der Hauptkategorie, dem „Projekt-Award", übernahmen die Jugendkomitee-Mitglieder ebenfalls eine entscheidende Rolle. Sie nominierten ihre zehn Favoriten. Dabei handelt es sich um Projekte, die Jugendliche unterstützen, sich für andere Menschen einzusetzen und für ein gleichberechtigtes Zusammenleben einzutreten sowie Formen von Diskriminierung zu erkennen und damit umzugehen.

Im nächsten Schritt wählt im Oktober die LupoLeo-Jury (u. a. mit Uschi Glas, Felix Neureuther, Eckart von Hirschhausen) in geheimer Wahl aus diesen zehn Vorschlägen die drei Preisträger aus, die sich dann über 30.000 Euro, 20.000 Euro und 10.000 Euro Fördermittel für ihre Projekte freuen können. Die Phineo gAG als neutraler Kompetenz-Partner hatte im Vorfeld die über 350 eingereichten Projekte aus ganz Deutschland analysiert und nach festgelegten Auswahlkriterien 24 Projekte dem Jugendkomitee empfohlen.

Mette-Luise, Komitee-Mitglied aus Peine, ist begeistert: „Die Qualität der Projektbewerbervideos hat mich beeindruckt, die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Projekt ist nicht leicht gefallen.“ Der 18-jährige Simon erklärt sein Engagement folgendermaßen: „In meiner Familie wird soziales Engagement von jeher großgeschrieben. Für mich ist es deshalb selbstverständlich, andere zu unterstützen.“

Ehrung am 21. November

Auch in der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres" war das Jugendkomitee entscheidend gefordert. Dieser Award wird an eine Person des öffentlichen Lebens vergeben, die sich für Jugendliche engagiert und durch ihre Arbeit oder ihr Auftreten dazu beiträgt, den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. Diese Auszeichnung ist mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro für ein Projekt der eigenen Wahl verbunden.

Das Jugendkomitee hat nun in geheimer Wahl entschieden, ob der Sänger Campino, die Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich und Leon Goretzka, der Moderator und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar oder eine andere Persönlichkeit den Preis erhält. Außer den oben Genannten waren nominiert: Dennenesch Zoudé, Dunja Hayali, Fatima Moumouni, Nia Künzer, Jagoda Marinić, die Jugendtrainer*innen des Basketballvereins Alba Berlin, Ralph Caspers, Sibel Kekilli und Tarik Tesfu.

Junge Jury mit Herz

Die Jury setzt sich aus Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen. Sie kommen zum größten Teil aus der United Kids Foundations-Community im Großraum Braunschweig-Wolfsburg, aber auch aus München oder Bensberg (Bergisch Gladbach). Sie hatten sich im Juli und August für die Teilnahme am LupoLeo Award Jugendkomitee beworben.

„Wir freuen uns, dass wir so ein tolles Team haben. Alle Mitglieder des LupoLeo Jugendkomitees sind sehr sozial engagiert und setzen sich in ihrem Umfeld für das Wohl von Kindern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein. Sie haben heute ihre Arbeit großartig gemacht und dabei ihre Entscheidungen mit sehr viel Tiefe, Engagement und Verantwortung getroffen“, betont Monika Schmidt, Geschäftsführerin des EngagementZentrums in Braunschweig und Organisatorin der Jugendkomitee-Sitzung.

Von Roland Weiterer