Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Die Andreasgemeinde in Salzgitter führt ein neues Gesangbuch ein
Nachrichten Salzgitter Die Andreasgemeinde in Salzgitter führt ein neues Gesangbuch ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 12.06.2020
Kirchenmusik in St. Andreas: Propsteikantorin Carmen Winkler am Klavier, Andreas Jung begleitet sie mit dem Cajon. Quelle: Privat
Anzeige
Lebenstedt

„Der Gottesdienst hat mir sehr gut gefallen, besonders die schwungvolle Musik.“ Dieser Meinung waren gleich mehrere Teilnehmer des musikalischen Gottesdienstes zu Pfingsten in der St.-Andreas-Gemeinde.

Die Gemeinde hatte zu einem besonderen Gottesdienst eingeladen. Sie führte ein neues Gesangbuch ein, das künftig ergänzend zum traditionellen „Evangelischen Gesangbuch“ in den Gottesdiensten genutzt werden soll. Damit steht den Besuchern neben den traditionellen Kirchenliedern auch ein großes Repertoire an modernen geistlichen Liedern zur Verfügung, die es nun gilt, nach und nach zu entdecken.

Anzeige

Musikalisch ging es in diesem Gottesdienst deshalb in erster Linie um Pfingstlieder aus dem neuen Gesangbuch „Durch Hohes und Tiefes“, die Propsteikantorin Carmen Winkler überwiegend solistisch singend mit schwungvoller Begleitung am E-Piano vortrug, unterstützt von ihrem Partner Andreas Jung an der Cajon als Schlagzeugersatz.

So meldete sich nach der gottesdienst- und konzertlosen Zeit die Kirchenmusik wieder zurück, die vorerst jedoch auf Gottesdienste beschränkt ist. Deshalb werden in den nächsten Wochen die Gottesdienste in St. Andreas durch die Propsteikantorin mit besonderen musikalischen Beiträgen bereichert, mal mit modernen Songs, mal mit besonderer Orgelmusik oder auch mit Kammermusik. Was jeweils zu hören ist, wird nicht vorher verraten. Die Teilnehmer können sich überraschen lassen.

Wer diese Gottesdienste mitfeiern möchte, hat immer sonntags um 9.30 Uhr in der Andreaskirche in Lebenstedt die Gelegenheit dazu. Trotz der durch die Corona-Pandemie bedingten Sitzplatzbeschränkung stehen meist ein paar freie Plätze für Gäste zur Verfügung.

Von Roland Weiterer