Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Der Klimawandel kommt, auch für die Menschen in Salzgitter
Nachrichten Salzgitter

Der Klimawandel kommt, auch für die Menschen in Salzgitter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 08.07.2020
Machen auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam: Salzgitters Klimaschutzmanager Jan Holzenbecher, Baudezernent Michael Tacke sowie Michael Buntfusz, Fachgebietsleiter Umwelt der Stadt Salzgitter.
Machen auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam: Salzgitters Klimaschutzmanager Jan Holzenbecher, Baudezernent Michael Tacke sowie Michael Buntfusz, Fachgebietsleiter Umwelt der Stadt Salzgitter. Quelle: Stadt Salzgitter
Anzeige
Salzgitter

Überschwemmungen, Trockenheit, Stürme: Wie können sich die Stadt, ihre Bewohner sowie die heimische Wirtschaft besser auf die Entwicklungen einstellen? Antworten soll das Klimaschutzteilkonzept „Anpassung an den Klimawandel in Salzgitter“ geben. Interessierte können sich bis zum 15. Juli mit ihren Anregungen und Hinweisen beteiligen.

„Der Klimawandel kann nicht rückgängig gemacht werden“, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Auswirkungen seien auch in Salzgitter heute schon spürbar und werden in Zukunft stärker werden. Die Stadt möchte sich auf die zu erwartende Häufung von Extremwetterereignissen wie beispielsweise Hitzewellen und Starkregen vorbereiten. Mit Hilfe des Klimaschutzteilkonzepts „Anpassung an den Klimawandel in Salzgitter“ sollen bis zu dessen geplanter Fertigstellung im Frühjahr 2021 heutige und zu erwartende Auswirkungen benannt und eine langfristige Strategie zum Umgang mit dem Klimawandel entwickelt werden.

Dieses Konzept werde gemeinsam mit verschiedenen örtlichen Akteuren erstellt und soll dabei als Leitfaden für zukünftige Aktivitäten dienen, um die Beeinträchtigungen und Schäden durch den Klimawandel so gering wie möglich zu halten, heißt es weiter. Alle Interessierten können bis zum 15. Juli ihre Hinweise und Anregungen zum Klimaschutzteilkonzept in einer kurzen Online-Umfrage einbringen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird es keine Auftaktveranstaltung geben. Stattdessen erläutert ein Film die Inhalte des Konzeptes und stellt erste Analyseergebnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels im Stadtgebiet vor. Informationen sind auf der städtischen Internetseite nachlesbar (https://www.salzgitter.de/leben/anpassung-klimawandel.php).

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens hat die Stadt die Arbeitsgemeinschaft aus den Büros GEO-NET Umweltconsulting GmbH, KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung und Dr. Pecher AG mit der Konzepterstellung beauftragt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert dieses Klimaschutzteilkonzept innerhalb der Kommunalrichtlinie zur Nationalen Klimaschutzinitiative mit 65 Prozent unter dem Förderkennzeichen 03K09876.

Von Roland Weiterer