Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Asbest stoppt Lüftungsarbeiten im Gymnasium Salzgitter-Bad
Nachrichten Salzgitter

Asbest stoppt Lüftungsarbeiten im Gymnasium Salzgitter-Bad

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 25.11.2021
Bleibt länger zu als gedacht: Die Sanierung der Lüftungsanlage für die Aula in Salzgitter-Bad verzögert sich.
Bleibt länger zu als gedacht: Die Sanierung der Lüftungsanlage für die Aula in Salzgitter-Bad verzögert sich. Quelle: rk
Anzeige
Salzgitter

Schlechte Nachricht für das Gymnasium in Salzgitter-Bad und den Kulturkreis. Die Modernisierung der Lüftungsanlage für die Aula und die Sporthalle dauert länger als gedacht. Der Grund ist ein Asbestfund, durch den die Arbeiten gestoppt wurden. Die 423.000 Euro teure Maßnahme, die vom Land Niedersachsen mit 346.000 Euro gefördert wird, sollte möglichst kurzfristig erfolgen, um die beiden Gebäude schnell wieder für die Schule und für Kulturveranstaltungen nutzen zu können.

Vorgesehen waren Arbeiten an der Ventilator- und Filtertechnik der zentralen Lüftungsanlage, die von September 2021 bis April 2022 laufen sollten. Die beiden fast 60 Jahre alten Gebäude haben gemeinsame Zu- und Ablaufkanäle sowie eine gemeinsame Steuerung. Trotz der Schadstoffuntersuchungen im Vorfeld tauchte beim Abbruch in den Dichtungsflanschen nun asbesthaltiges Material auf. „Daraufhin wurden die Arbeiten sofort eingestellt und weitere Beprobungen und Messungen durchgeführt“, heißt es aus dem Rathaus.

Eine gute Nachricht gebe es: In den durch die Lüftungsanlage versorgten Räume wurden keine Faserbelastungen festgestellt, so dass es keine Gefährdung der Nutzer gab. „Aufgrund der neuen Erkenntnisse ist der ursprüngliche Zeit- und Kostenrahmen für die Teilsanierung der Lüftungsanlage jedoch kaum einzuhalten“, teilt die Stadtverwaltung mit. Es seien nun „umfangreiche Installationsarbeiten erforderlich, die zu neuen Ausführungs- und Terminplanungen führen können“.

Gleichzeitig lässt die Stadt nach eigenen Angaben alternative Zwischenlösungen mit mobilen Anlagen prüfen. „Um die Einschränkungen für das kulturelle Angebot so gering wie möglich zu halten werden soweit möglich Ausweichräumlichkeiten für einzelne Veranstaltungen bereitgestellt.“ Bis auf weiteres bleiben die Sporthalle und der Gymnastikraum des Gymnasiums zu, allerdings ist Sportunterricht weiter möglich. Nur die Umkleiden lassen sich nicht nutzen. „Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Einschränkungen so begrenzt wie möglich zu halten“, schreibt die Verwaltung.

Von Roland Weiterer