Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Arbeitslosenquote in Salzgitter und der Region steigt leicht an
Nachrichten Salzgitter

Arbeitslosenquote in Salzgitter und der Region steigt leicht an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 09.01.2021
Die Agentur in Salzgitter meldet für Dezember 2020 eine Arbeitslosenquote von 9,5 Prozent. Quelle: rwe
Anzeige
Salzgitter

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region ist im Dezember gegenüber dem Vormonat leicht um 55 auf insgesamt 20.633 gestiegen. Im Jahresdurchschnitt 2020 wurden im Agenturbezirk Braunschweig-Goslar insgesamt 20.846 Arbeitslose gezählt. Das sind 2.376 oder 12,9 Prozent mehr als 2019.

Der Arbeitsmarkt im Jahr 2020 war durch Kurzarbeit geprägt. „Vorab: Kurzarbeitergeld ermöglicht eine Win-Win-Situation. Sie ist ein flexibles Instrument, um Beschäftigte am Arbeitsplatz zu halten und Kündigungen zu vermeiden. Kurzarbeit ist immer einschränkend und doch ein gutes Zeichen in schwierigen Zeiten, denn Unternehmen wollen diese Arbeitsplätze erhalten“, so Agenturleiter Gerald Witt in seinem Fazit. „Die Bundesregierung hatte den erleichterten Bezug von Kurzarbeitergeld in einem ersten Schritt bereits verlängert. Die Corona-Situation verschlechtert sich zusehends. Deshalb war es wichtig, dass die Unternehmen frühzeitig Klarheit haben, dass die Regelungen zum Kurzarbeitergeld verlängert werden.

Anzeige

Gerald Witt empfiehlt, die Zeiten des pandemiebedingten Bezuges von Kurzarbeitergeld verstärkt für berufliche Weiterbildung zu nutzen. Deshalb könnten Arbeitgeber bei einer Verbindung von Kurzarbeit und Qualifizierung die Sozialbeiträge weiterhin zu 100 Prozent erstattet bekommen.

„Der Arbeitsmarkt hat auf die Einschränkungen des zweiten Lockdowns im November reagiert – glücklicherweise aber nicht mit einer Zunahme von Entlassungen“, blickt Gerald Witt auf die Entwicklungen der letzten Wochen zurück. „Die letzten Monate sind gut gelaufen und die Arbeitslosigkeit ist seit August wieder gesunken.“

 Allerdings sind Auswirkungen des Lockdowns im Frühjahr nach seinen Worten „nach wie vor sehr deutlich sichtbar, wenn wir die Arbeitsmarktdaten vom März und nun vom Dezember vergleichen“. Die Arbeitslosigkeit ist um 2.523 Personen gestiegen, von März bis August gab es durchschnittlich monatlich 30.955 Kurzarbeiter.

Bei der lokalen Betrachtung nimmt weiterhin der Landkreis Wolfenbüttel mit einer Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent den Spitzenplatz ein. auf Platz zwei liegt die Stadt Braunschweig (5,4) vor dem Landkreis Goslar (6,9) und der Stadt Salzgitter, in der 5.176 Menschen im Dezember ohne Job waren, was einer Quote von 9,5 Prozent entspricht.

Von Roland Weiterer