Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter An der VHS Salzgitter geht es um Politik und Philosophie
Nachrichten Salzgitter

An der VHS Salzgitter geht es um Politik und Philosophie

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 09.06.2021
Experte für den "aufrechten Gang": Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Experte für den "aufrechten Gang": Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Quelle: Reinhold Schmuecker
Anzeige
Salzgitter

Philosophie und Politik bestimmen die Online-Vorträge der Volkshochschule der Stadt Salzgitter in der kommenden Woche. Die Referenten beschäftigen sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Gesellschaftstheoretiker und Ökonom Karl Marx, aber auch mit dem aufrechten Gang. Eine Anmeldung ist über die Internetseite https://app-14.salzgitter.de/kuferweb möglich.

Los geht es am Dienstag, 15. Juni, um 19.30 Uhr. Dann werden Robin Alexander, stellvertretender Chefredakteur der Welt, und Ralf Schuler, Parlamentschef der BILD, sich mit „16 Jahren Angela Merkel“ befassen und dabei eine Bilanz der Amtszeit der Bundeskanzlerin ziehen. Das Gespräch wird von Hans Moritz moderiert, Chefredakteur des Erdinger Anzeiger.

Grundsätzlich wird es am Donnerstag, 17. Juni, um 19.30 Uhr. „Was macht den Menschen zum Menschen?“ fragt Professor Kurt Bayertz in seinem Vortrag unter dem Titel „Von Glanz und Elend des aufrechten Ganges“. Dieser gilt laut der Antikeals eine gängige Antwort. In seinem Vortrag wird der Wissenschaftler die Denkfigur des „aufrechten Ganges“ vorstellen, welche die Geistesgeschichte geprägt hat. Die Körperhaltung bestimmt stark das menschliche Selbstbild und findet in der Politik bis heute ihren Ausdruck im „aufrechten“ Menschen als Metapher und Symbol für ein würdiges Leben, so Kurt Bayertz, emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sein Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ wurde 2013 mit dem Tractatus-Preis für philosophische Essayistik ausgezeichnet.

Am Freitag, 18. Juni, um 19.30 Uhr diskutieren dann Dietmar Dath (FAZ) und Prof. Kurt Bayertz unter dem Titel „Was bleibt von Karl Marx?“ über seine Philosophie und Gesellschaftstheorie. Der Journalist und der Wissenschaftler gehen in ihrem Gespräch der Frage nach ob sich „mit seiner kritischen Theorie der kapitalistischen Produktionsweise auch die Wirtschaft im 21. Jahrhundert noch treffend beschreiben“ lässt. Dietmar Dath ist Redakteur im Feuilleton der FAZ und Schriftsteller. 2018 erschien von ihm bei Reclam „Karl Marx 100 Seiten“.

Von Roland Weiterer