Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Am Denkmaltag gibt es in Salzgitter viel zu entdecken
Nachrichten Salzgitter

Am Denkmaltag gibt es in Salzgitter viel zu entdecken

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 09.09.2021
Tag des offenen Denkmals: Für die Vöppstedter Ruine in Salzgitter-Bad können kostenlose Führungen bei der Tourist-Information erfragt werden.
Tag des offenen Denkmals: Für die Vöppstedter Ruine in Salzgitter-Bad können kostenlose Führungen bei der Tourist-Information erfragt werden. Quelle: André Kugellis
Anzeige
Salzgitter

Der bundesweite Tag des offenen Denkmal steht am morgigen Sonntag, 12. September an. Auch in Salzgitter können einige Objekte besichtigt werden. Trotz der Corona-Pandemie ist es der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt gelungen, einige Eigentümer und Eigentümerinnen dafür zu begeistern, ihre historischen Gebäude für eine breite Öffentlichkeit zu öffnen. „Salzgitter hat eine tolle und abwechslungsreiche Denkmallandschaft – dies sollten wir auch zeigen“, so Christoph Lücke, der für die Stadt als Denkmalschützer tätig ist.

An dem Tag, der jedes Jahr bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausgerichtet wird, haben folgende Denkmale geöffnet und teilweise besondere Aktionen zu bieten: Das „Handelshaus“ am Bohlweg 11 in Salzgitter-Bad (Zugang über Bismarkstr. 2) kann am Samstag, 11. September, von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 14 bis 21 Uhr besichtigt werden. Am Sonntag ist von 17 bis 21 Uhr der Denkmalschützer Christoph Lücke anwesend und wird mit dem Besitzer zusammen durch das Gebäude führen.

Der Alte Posthof in der Seesener Straße 15 - 17 in Immendorf ist am Sonntag ab 10 Uhr geöffnet. Die „Rübenburg“ (Villa Grotrian) am Külzenberg 2 in Reppner öffnet am Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Los geht es mit einer Einführung in die Geschichte des Gebäudes. Außerdem sind die Handwerker vor Ort, die die Restaurierung durchgeführt haben und Einblicke in ihre Arbeit bieten und Informationen zum Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden geben können.

In der Gedenkstätte KZ Drütte kann für Sonntag um 11 Uhr eine Führung gebucht werden, weitere Führungen auf Anfrage. Kontakt über die Internetseite www.gedenkstaette-salzgitter.de, unter Tel. (05341) 44581 oder per Email an info@gedenkstaette-salzgitter.de.

Das Städtische Museum Schloss Salder öffnet am Sonntag von 11 bis 17 Uhr, Führungen mit Denkmalschützer Christoph Lücke zur Baugeschichte des 1608 erbauten Renaissance-Schlosses Salder gibt es um 12.30 und um 15.45 Uhr. Eine Open-Air-Führung für Kinder und Familien mit Museumspädagogin Christine Kellner-Depner beginnt um 15 Uhr im Eiszeitgarten. Sie zeigt den jungen Besucherinnen und Besuchern, welche Pflanzen und Tiere einst in unserer Region gelebt haben.

In der Burgruine Lichtenberg ist am Sonntag von 11 bis 16 Uhr der Aussichtsturm ist geöffnet. Die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Sigrid Lux, bietet Führungen an. Anmeldung per Email an info@fv-burg-lichtenberg.de oder unter Tel. (05341) 50368.

Die Marienkirche in Engerode steht am Sonntag von 8 bis 13 Uhr offen, von 10.30 bis etwa 11.15 Uhr läuft ein Gottesdienst, dann ist keine Besichtigung möglich. Für die Vöppstedter Ruine in Salzgitter-Bad können kostenlose Führungen bei der Tourist-Information erfragt werden. Kontakt per Email an daniela.happ@wis-salzgitter.de oder unter Tel. (05341) 9009940.

Weitere Informationen zum Tage des offenen Denkmals gibt es online unter www.tag-des-offenen-denkmals.de. In Salzgitter gilt derzeit für viele Bereiche, vor allem bei Führungen in Gebäuden die 3G-Regelung. Das heißt Besucherinnen und Besucher müssen entweder einen Impf- oder Genesenen-Nachweis oder einen Test-Nachweis vorweisen. Die untere Denkmalschutzbehörde der Stadt bittet Interessierte deshalb, sich vor ihrem Besuch sicherheitshalber bei den Veranstaltern zu informieren.

Von Roland Weiterer