Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Salzgitter Alte Handys aus Salzgitter helfen den Insekten
Nachrichten Salzgitter

Alte Handys aus Salzgitter helfen den Insekten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 25.11.2020
Alte Handys helfen den Schmetterlingen: Der NABU nimmt die ausrangierten Geräte an. Das Geld dient unter anderem dazu, um den Kleien Fuchs und andere Insekten zu schützen. Quelle: Nabu/Sebastian Hennigs/Helge May
Anzeige
Salzgitter

Der NABU ruft dazu auf, gebrauchte Handys aller Art in der Regionalgeschäftsstelle in Südost-Niedersachsen, Kurt-Schumacher-Ring 4, in Lebenstedt abzugeben. Sie können dabei helfen, den Insektenschutz zu verbessern. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist derzeit im Vorfeld eine Terminabsprache unter (05341) 90277 16 erforderlich.

„Mit der Abgabe alter Handys bei unserer bundesweiten Sammelaktion, die seit vielen Jahren erfolgreich läuft, werden gleich mehrere gute Taten umgesetzt“, freut sich NABU-Regionalgeschäftsstellenleiterin Josefine Beims über die anhaltend große Resonanz auf die Aktion: „Viele Handys können in einem zertifizierten Betrieb repariert, gesäubert und wieder in den Einsatz gebracht werden. Dadurch werden wertvolle Rohstoffe eingespart – und damit aktiv Natur gerettet, weil beispielsweise deren Gewinnung in Regenwaldgebieten reduziert wird und auch das klimaschädliche Kohlendioxid eingespart werden kann.

Anzeige

Zudem werden nach ihren Worten Rohstoffe aus denjenigen Handys zurück gewonnen, die nicht mehr repariert werden können – und das in ungeheurer Menge. Es sei unvorstellbar, wie viele Handys bereits herumliegen, da die durchschnittliche Nutzungsdauer der Geräte gerade einmal 18 Monate betrage, so Josefine Beims.

Zudem erhält der NABU durch seine Handysammlung eine bedeutende Zuwendung der Firma Telefónica zugunsten seines Insektenschutzfonds. „So profitieren auch Hummel, Schmetterling, Biene und Co. von der guten Tat!“, freut sich die Regionalgeschäftsstellenleiterin. „Dadurch werden ganz konkrete Naturschutzmaßnahmen für die breite Insektenfauna umgesetzt, die für uns alle überlebenswichtig ist und in den letzten zwanzig Jahren besonders unter Druck kam.“ Der Nabu wisse aus vielen Anrufen, dass die Menschen besorgt seien, weil sie wahrnehmen, dass die Insekten so stark zurückgegangen sind. „Was wäre schon ein Sommer ohne Heupferde, Admiral und Kleinen Fuchs?“

Josefine Beims ermuntert darüber hinaus, dass auch Privatpersonen, Schulen, Behörden, Betriebe, Gaststätten und Vereine an der Handysammlung teilnehmen können. „Wir stellen die faltbaren Sammelboxen – es sind leicht zu verschließende Kartons, die dann kostenlos eingesandt werden können, wenn sie voll sind – gern kostenlos zur Verfügung“, betont sie. Die Karton können unter Tel. (05341) 90277-16 reserviert werden. „Möge es summen und brummen – und viele Handys oder ihre Rohstoffe gerettet werden können“, bedankt sich Josefine Beims für das erkennbar große Interesse aus der Bevölkerung

Von Roland Weiterer

25.11.2020