Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen 88,4 Prozent: Dirk Toepffer bleibt Fraktionschef
Nachrichten Politik Niedersachsen 88,4 Prozent: Dirk Toepffer bleibt Fraktionschef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 05.12.2019
Dirk Toepffer beibt Vorsitzender der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag. Der Vorstand wurde jetzt turnusgemäß wiedergewählt. Quelle: Holger Hollemann/dpa
Hannover

Der Anwalt Dirk Toepffer bleibt Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Diese hat jetzt turnusgemäß ihren neuen Vorstand neu gewählt – es ist der alte. Der Hannoveraner Toepffer erhielt bei der Wahl, bei der nur 44 der 50 CDU-Parlamentarier anwesend waren, 38 Stimmen. Das entspricht 88,4 Prozent – 2 Prozent mehr als zu Beginn der Legislaturperiode.

Alle Stellvertreter bestätigt

Zu den sechs Stellvertretern Toepffers wurden die Abgeordneten Martin Bäumer (40 Stimmen), Ulf Thiele (39 Stimmen), Helmut Dammann-Tamke (39), Uwe Schünemann (39 Stimmen), Jörg Hilmer (30 Stimmen) und die Hannoveranerin Mareike Wulf (28 Stimmen) gewählt. Wulf sei auch bei der vorherigen Wahl das Schlusslicht gewesen, doch habe sie diesmal ihren Anteil in Prozenten sogar leicht verbessert, verlautete aus der Fraktion. Dass sie ein Angebot abgelehnt habe, möglicherweise bei der Oberbürgermeisterwahl in Oldenburg anzutreten, habe mit dem Wahlergebnis in der Fraktion nichts zu tun, hieß es.

Von Michael B. Berger

SPD und CDU wollen das Ministergesetz verschärfen, um Interessenskonflikten beim Wechsel in die freie Wirtschaft vorzubeugen: Politiker sollten nach dem Ausscheiden aus dem Amt eine Frist von bis zu 18 Monaten einhalten. Das ist aber nur als sogenannte Kann-Bestimmung formuliert. Grüne und AfD fordern strengere Regelungen.

05.12.2019

Darf die Polizei öffentlich Kritik an Positionen von Rechtspopulisten üben? Das ist sogar erwünscht, sagen Niedersachsens Polizeipräsidenten in einer öffentlichen Erklärung. Landesinnenminister Boris Pistorius spricht von einem „starken Signal“.

04.12.2019

Applaus statt Pfiffe: Grünen-Chef Robert Habeck hat am Dienstag beim Bauerntag in Lüchow vor den Landwirten im Wendland gesprochen – und der ehemalige schleswig-holsteinische Landwirtschaftsminister stieß mit seiner Forderung nach einer Agrarwende durchaus auf offene Ohren.

03.12.2019