Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Rekrutierte Abu Walaa Anis Amri?
Nachrichten Politik Niedersachsen Rekrutierte Abu Walaa Anis Amri?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.12.2017
Veröffentlichte Fahndungsfotos von Anis Amri, der mit einem Lkw auf einen Berliner Weihnachtsmarkt gefahren war. Quelle: dpa
Hildesheim

Dass Amri in Hildesheim war, ist unumstritten. Fraglich ist, wie oft und wie lange er hier war. Mitarbeiter eines Pizza-Bringdienstes bestätigten gegenüber der HAZ und der „Zeit“ unabhängig voneinander, Amri habe einige Wochen für den Bringdienst gearbeitet und sich dort als ägyptischer Student ausgegeben. Tatsächlich habe er wohl in der DIK-Moschee übernachtet. 

Innenminister Boris Pistorius und die Stadt Hildesheim haben erklärt, Amri habe nie in Hildesheim gewohnt. Gemeldet war er in der Stadt wohl tatsächlich nicht. Pizza ausfahren und in der Moschee übernachten konnte er aber trotzdem.

Tatsächlich sind die nordrhein-westfälischen Ermittler der Ansicht, Amri habe eine „exklusive Beziehung“ zu Abu Walaa unterhalten und bei diesem eine halbstündige „Privataudienz“ bekommen. Dabei sei es wohl um die religiöse Rechtfertigung des geplanten Anschlags gegangen. Dafür spricht auch die Aussage des Kronzeugen im Prozess gegen Abu Walaa. Er gibt an, der 33-jährige Prediger sei der Kopf der Terrororganisation „Islamischer Staat“ in Deutschland gewesen – und damit von deren Spitze ermächtigt, Anschläge in Deutschland zu autorisieren.

Von abu

Festnahme nach Sperrung von Postfiliale in Bremen: Ein 24 Jahre alt Frau sitzt in Haft. Sie soll das Paket abgeschickt haben, das am Sonnabend zu einem Großeinsatz in Bremen führte.

11.12.2017

Niedersachsen, die vor Jahren für Asylbewerber gebürgt haben, sehen sich mittlerweile horrenden Forderungen der Jobcenter gegenüber. Über dieses Problem sprach Ministerpräsident Stephan Weil mit dem neuen Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele.

14.12.2017

Eine Wahlnachlese sollte der kleine Parteitag der Niedersachsen-FDP am Sonnabend in Hannover leisten. Doch auf dem Parteitag erntete FDP-Landesvorsitzender Stefan Birkner auch heftige Kritik an seiner Entscheidung, von vorneherein Gespräche mit der SPD über eine Regierungsbeteiligung auszuschließen.

09.12.2017