Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Ladenschlussgesetz ist „keine Lex Hannover“
Nachrichten Politik Niedersachsen Ladenschlussgesetz ist „keine Lex Hannover“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.05.2019
Auch andere Städte haben die Möglichkeit, an bis zu sechs Wochenenden im Jahr verkaufsoffene Sonntage zu erlauben. Quelle: Gero Breloer/dpa
Hannover

Die Möglichkeit, an höchstens sechs Sonntagen die Geschäfte zu öffnen, bestehe mit dem neuen Ladenschlussgesetz nicht nur für Hannover und Braunschweig. Darauf hat am Mittwoch der Staatssekretär im Sozialministerium, Heiger Scholz hingewiesen. „Das ist keine Lex Hannover oder Lex Braunschweig“, sagte Scholz. Das Gesetz biete auch anderen Städten, die mehr als ein Zentrum hätten, zu besonderen Anlässen die Läden zu öffnen. Grundsätzlich sind Ladenöffnungen an vier Sonntagen im Jahr erlaubt, sowie an zwei zusätzlichen Sonntagen in einzelnen Stadtteilen, wenn es dafür einen besonderen Anlass gebe.

Von Michael B. Berger

Um dem Artensterben entgegenzutreten, fordern die Grünen im Landtag erneut eine Agrarwende. Landwirte sollen nicht mehr pauschal nach Fläche, sondern für besonderen Umweltschutz gefördert werden. Außerdem fordert die Partei ein strengeres Vorgehen gegen Schottergärten.

15.05.2019

Innenminister Pistorius warnte vor einer massiven finanziellen Belastung für das Land, kündigt aber Veränderungen an. FDP und AfD halten die Beiträge für ungerecht und unsozial.

15.05.2019
Niedersachsen Kommentar zu Polizeigesetz - Mit heißer Nadel gestrickt

Die große Koalition hat das Polizeigesetz trotz aller Widerstände am Dienstag beschlossen. Doch ist es verfassungsgemäß? Darüber müssen am Ende wohl doch Gerichte entscheiden, meint unser Kommentator.

17.05.2019