Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Niedersächsische Ministerreisen ins Ausland kosten 46.500 Euro
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersächsische Ministerreisen ins Ausland kosten 46.500 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 23.12.2018
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Tafelberg-Nationalpark in Südafrika. Quelle: dpa
Hannover

Auslandsreisen von Mitgliedern der niedersächsischen Landesregierung haben 2018 den Steuerzahler rund 46.500 Euro gekostet. Insgesamt seien die Kabinettsmitglieder 17 Mal ins europäische und internationale Ausland gereist. Das geht aus einer Aufstellung der Staatskanzlei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur hervor.

Berufsbedingt am häufigsten unterwegs war Europaministerin Birgit Honé (SPD): Sie wird bis zum Jahreswechsel wohl auf 19 Brüssel-Reisen kommen. Das EU-Zentrum ist mit vier Reisen das Hauptreiseziel der Kabinettsmitglieder. Die niedersächsische Partnerprovinz Eastern Cape in Südafrika gehört ebenfalls zu den gefragtesten Reisezielen. Nach dem Besuch von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Mai reisten dorthin wenig später auch die Minister Barbara Otte-Kinast (CDU/Landwirtschaft) sowie Boris Pistorius (SPD/Inneres und Sport).

Im Fokus der meisten Reisen standen die Pflege der Beziehungen zu den Partnerregionen sowie politische und wirtschaftliche Kontakte.

Quiz: Kennen Sie alle niedersächsischen Minister?

Die Große Koalition regiert Niedersachsen seit Ende 2017. Kennen Sie alle Ministerinnen und Minister des Landeskabinetts. Testen Sie in diesem Quiz Ihr Wissen und zeigen Sie, dass Sie ein echter Experte in der Landespolitik sind.

Von RND/dpa

Das Umweltministerium gibt Entwarnung nach der Auswertung von Messergebnissen. Auch im Trinkwasser seien die Uran-Grenzwerte nicht überschritten worden.

24.12.2018
Niedersachsen Zum Tod des Satirikers F.W. Bernstein - Ein Grandseigneur der Komik

Im Alter von 80 Jahren ist der Satiriker, Kunstlehrer, Zeichner und Dichter F.W. Bernstein ist gestorben. Er war ein Multitalent.

27.12.2018

Eine Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern unter der Leitung von Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) arbeitet an einem neuen Fördermodell. Allein in Niedersachsen könnten 200.000 Minderjährige profitieren.

23.12.2018