Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Aussage von Högel zu Taten erwartet
Nachrichten Politik Niedersachsen Aussage von Högel zu Taten erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 20.11.2018
Der wegen vielfachen Mordes angeklagte Niels Högel wird beim Prozessauftakt, bekleidet mit einer schusssicheren Weste, von Justizbeamten zum Gefangenentransporter geführt. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Hannover

Der Klinikmörder Niels Högel wird sich in dieser Woche möglicherweise erstmals ausführlich zu seinen Taten äußern. Bei der Fortsetzung des Mordprozesses am Mittwoch und Donnerstag vor dem Landgericht Oldenburg soll der Ex-Krankenpfleger wieder das Wort haben. Der Angeklagte solle zu den einzelnen Fällen befragt werden, erklärte Gerichtssprecherin Melanie Bitter.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem bereits zu lebenslanger Haft verurteilten Högel vor, in den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst 100 Patienten mit Medikamenten tot gespritzt zu haben. Zum Prozessauftakt am 30. Oktober hatte Högel die Vorwürfe im Grundsatz weitgehend eingeräumt. Bitter betonte, dass der 41-Jährige bisher allerdings kein Geständnis abgelegt habe.

Von Marco Seng

Parteichef Althusmann kündigte an, die Konsequenzen des Koalitionspartners SPD mitzutragen. Auch die AfD fordert jetzt den Rücktritt von Verfassungsschutzchefin Brandenburger.

23.11.2018
Niedersachsen Fraktionen erhöhen Haushalt um 60 Millionen - Mehr für Sicherheit und Theater

Mehr Geld für die Sicherheitsarchitektur Niedersachsens und den Sozialbereich haben SPD und CDU in ihren Etatberatungen beschlossen. Auch für die Theater soll es etwas mehr Geld geben.

23.11.2018

Die CDU-interne Debatte um den UN-Migrationspakt geht weiter. Nun hat sich Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann zu Wort gemeldet – und den Vorstoß von Gesundheitsminister Jens Spahn abgelehnt.

20.11.2018