Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Zahl der Einbürgerungen in Deutschland drastisch gesunken
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zahl der Einbürgerungen in Deutschland drastisch gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 29.04.2009
Quelle: Yannik Willing/afp
Anzeige

Nach der Einführung der höheren Anforderungen im Sommer 2007 seien die Einbürgerungen 2008 um mindestens 15 Prozent gesunken, berichtete die "Süddeutsche Zeitung". Dies gehe aus Antworten auf Parlaments-Anfragen der Linkspartei und aus einer ergänzenden Umfrage der Zeitung bei einzelnen Ländern hervor.

Alle neun Bundesländer, die bereits Daten herausgeben, verzeichneten laut "SZ" deutlich weniger Neu-Bürger. Nordrhein-Westfalen, das gewöhnlich etwa ein Viertel der Einbürgerungen erteile, registrierte demnach einen Rückgang um etwa 20 Prozent. Baden-Württemberg verzeichne ein Minus von 15 Prozent, in Niedersachsen sei die Zahl der Einbürgerungen um 16,7 Prozent zurückgegangen und in Hamburg sogar um 31 Prozent. Damit dürfte die Zahl der Eingebürgerten für 2008 auf unter 100.000 sinken, den niedrigsten Wert seit zehn Jahren, schrieb die Zeitung.

Anzeige

Für den Rückgang der Einbürgerungen machen dem Bericht zufolge mehrere Länder wie Thüringen oder Bremen sowie Beratungsstellen für Einbürgerungswillige die höheren Sprachanforderungen verantwortlich, die seit 2007 gelten. Die Bundesregierung hatte in den vergangenen Monaten bei Zuwanderern vehement für Einbürgerungen geworben. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer (CDU), lehnte eine Lockerung der Anforderungen bei der Einbürgerung jedoch ab.

afp