Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt „Trump-Baby“ soll über Trumps Golfplatz fliegen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Trump-Baby“ soll über Trumps Golfplatz fliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:05 16.07.2018
Das Trump-Baby soll nun auf Tour gehen Quelle: epa
Anzeige
Bedminster

Das „Trump-Baby“ könnte nach seinem ersten öffentlichen Auftritt in London bald auf Reisen gehen. Eine Gruppe von Aktivisten in den USA will das riesige Ballon-Baby, das US-Präsident Donald Trump bei Protesten anlässlich des Staatsbesuchs abgebildet hat, über dem Golfclub des Präsidenten im US-Bundesstaat New Jersey fliegen lassen.

Bei einer Spendenkampagne kamen im Internet bis Montag deutlich mehr als die benötigten 4500 Dollar (3800 Euro) zusammen, um das „Trump-Baby“ in die USA liefern zu lassen. Die Unterstützung sei „überwältigend“ gewesen, hieß es auf der Website zur Aktion.

Anzeige

Die Idee hatte Didier Jimenez-Castro, der in der Nähe von Trumps Golfclub im Ort Bedminster lebt, als er die Nachrichten über den Besuch des Präsidenten in London und die dortigen Proteste verfolgte. Der Helium-Ballon soll voraussichtlich Mitte August geliefert werden und dann zunächst am Golfplatz fliegen, wenn Trump dort golfen geht - zuletzt war das Ende Juni der Fall. Danach soll das „Trump-Baby“ auf Tour gehen und etwa in New York, Philadelphia und anderen Orten entlang der US-Ostküste fliegen.

Von RND/dpa

Anzeige