Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Neun Flüchtlinge ertrinken vor der türkischen Küste
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Neun Flüchtlinge ertrinken vor der türkischen Küste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 03.05.2019
Migranten sitzen in einem Schlauchboot im Mittelmeer (Symbolbild). Quelle: Olmo Calvo/AP/dpa
Istanbul

Nach dem Untergang eines Boots mit Migranten in der türkischen Ägäis sind vier Frauen und fünf Kinder ertrunken. Die Küstenwache teilte am Freitag mit, sie habe fünf weitere Menschen gerettet. Nach zwei Migranten und einem mutmaßlichen Schleuser werde noch gesucht.

Das Boot sei am frühen Nachmittag vor der Küste des westtürkischen Ayvalik gekentert. Von dort ist es nicht weit bis zur griechischen Insel Lesbos. Zur Staatsangehörigkeit der Migranten gab es zunächst keine Angaben.

Die Türkei hat nach offiziellen Angaben mehr als 3,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufgenommen. Immer wieder versuchen Migranten, auf eine der nahe gelegenen griechischen Inseln und damit in die EU zu gelangen.

Nach Angaben der Uno sind 2018 mindestens 2275 Menschen bei der Flucht übers Mittelmeer gestorben. Die internationale Staatengemeinschaft hat die Seenotrettung zurückgefahren.

Von RND/dpa

Der Streit um die Wölfe hat nun auch Einzug ins Kanzleramt gehalten. Agrar- und Umweltministerium konnten sich bislang nicht auf Abschussregeln einigen. Nun hat Angela Merkel offenbar die Geduld verloren. In den betroffenen Regionen stehen schließlich Wahlen an.

03.05.2019

Tausende gewaltbereite Neonazis sind am 1. Mai durch Plauen marschiert. Außenminister Heiko Maas verurteilt den Auftritt scharf. Und auch Innenminister Horst Seehofer findet klare Worte.

03.05.2019

Die AfD-Fraktion wählt ihren Fraktionsvorstand voraussichtlich am 4. Juni neu. Das bisherige Spitzenduo um Alexander Gauland und Alice Weidel will wieder antreten und hat gute Chancen.

03.05.2019