Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Mordfall Lübcke: Tatverdächtiger Stephan E. wird Ermittlungsrichter vorgeführt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mordfall Lübcke: Tatverdächtiger Stephan E. wird Ermittlungsrichter vorgeführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 02.07.2019
Polizisten bringen Stephan E. zu einem Ermittlungsrichter. Quelle: dpa
Karlsruhe

Der im Mordfall Lübcke unter Mordverdacht stehende Stephan E. ist am Dienstag zur Vorführung auf das Gelände des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe gebracht worden.

Zuvor war ein Hubschrauber mit E. auf dem Areal der Bundesanwaltschaft (GBA) gelandet. Von dort wurde der Tatverdächtige zum Bundesgerichtshof gefahren. Der 45-Jährige soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschossen haben. BGH-Ermittlungsrichter müssen über die Anordnung der Untersuchungshaft für E. entscheiden.

E. sitzt bereits aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Kassel erwirkten Haftbefehls in U-Haft. Quelle: dpa

Haftbefehl: Tatverdächtiger muss vernommen werden

E. sitzt bereits aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Kassel erwirkten Haftbefehls in U-Haft. Nachdem die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen hat, muss dieser Haftbefehl ersetzt werden. Dazu muss die Bundesanwaltschaft einen Haftbefehl beantragen, der von einem BGH-Ermittlungsrichter erlassen wird. Dafür ist eine Vorführung notwendig und E. muss persönlich gehört werden.

E. hatte gestanden, Lübcke Anfang Juni getötet zu haben. Der 45-Jährige ist mehrfach vorbestraft und war in früheren Jahren durch Kontakte in die rechtsextreme Szene aufgefallen. Der Kasseler Regierungspräsident war Anfang Juni neben seinem Haus erschossen worden. Der CDU-Politiker war in der Vergangenheit wegen seiner Haltung zu Flüchtlingen bedroht worden.

Mehr zu den Ermittlungen im Mordfall Lübcke

Mord: Durch Kopfschuss getötet? Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke lag tot im Garten

Festnahme: Festnahme von Tatverdächtigem – er soll aus rechter Szene kommen

Ermittlungen: Generalbundesanwalt vermutet „rechtsextremistischen Hintergrund“

Pressestimmen: Deutschland befindet sich mitten in einem neuen Alptraum“

Rechtsextremismus: Experte warnt für die kommenden Monate vor rechtem Terror

Tatverdächtiger: Verdächtiger soll 1993 Bombenanschlag auf Asylbewerberheim verübt haben

Ermittlungsstand: Das sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Situation: Hass und Übergriffe auf Lokalpolitiker nehmen zu

Reaktion: Tauber wirft Steinbach Mitschuld am Tod von Walter Lübcke vor

Geständnis: Mordfall Lübcke: Verdächtiger Stephan E. legt Geständnis ab

Von RND/dpa

Kapitänin Carola Rackete hat mit der „Sea Watch 3“ Menschen aus dem Mittelmeer gerettet – und wurde dafür in Italien festgenommen. Zahlreiche Menschen spenden nun für die Seenotretterin.

02.07.2019

Mehr als 30 Bewerber wollen 2020 für die Demokraten in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen. Bislang lag Ex-Vizepräsident Biden weit vorne, doch nach einer neuen Umfrage verliert er nach dem TV-Duell stark.

30.07.2019

Der von Donald Trump angestrebte Truppenabzug aus Afghanistan verzögert sich. Nun lieferte der US-Präsident eine Erklärung dazu ab. Er würde gern dort rausgehen, aber: „Das Problem ist, es scheint einfach ein Labor für Terroristen zu sein.“

02.07.2019