Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Gesundheitsminister Jens Spahn will Arzttermine per App vergeben
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gesundheitsminister Jens Spahn will Arzttermine per App vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 14.03.2019
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Probleme bei der Terminvergabe für Kassenpatienten digital lösen. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Berlin

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will, dass Arzttermine künftig auch per App vergeben werden. „Die Terminservicestellen werden künftig sieben Tage die Woche rund um die Uhr erreichbar sein, unter 116 117. Ihre Aufgabe ist es, Termine innerhalb von höchstens vier Wochen zu vermitteln“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „In vielen Fällen wird es viel schneller gehen. In zwei, drei Jahren werden wir soweit sein, dass das alles auch über eine App funktioniert.“

Spahn will Stillstand bei der Gesundheitskarte überwinden

Spahn will schnelle Fortschritte bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems. „Die Gesundheitskarte ist mittlerweile so etwas wie der Berliner Flughafen der Gesundheitspolitik“, so der CDU-Politiker. „Wo immer man das Thema erwähnt, gibt es nur ein müdes Lächeln. Wir dürfen diesen Stillstand nicht länger zulassen.“

Es gehe um das größte Digitalprojekt unseres Landes. „Ab 2021 hat jeder Patient Anspruch auf eine elektronische Patientenakte. Dafür müssen wir Standards setzen und Schnittstellen für die Software in Praxen und Krankenhäusern entwickeln“, sagte der Minister. „Das geht nur, wenn die Blockaden bei der zuständigen Gesellschaft für Gematik gelöst werden. Deshalb wird der Bund dort die Mehrheit übernehmen. Es gilt auch hier, Vertrauen zurückzugewinnen.“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, und der Chef des Bundesarchivs, Michael Hollmann, legen ein Konzept vor. Die Entscheidung liege beim Bundestag, sagt Jahn. Aber die Zeit dränge.

14.03.2019

Die anstehende Reform der Grundsteuer birgt Zündstoff. Die Grundsatz-Einigung der Finanzminister wird inzwischen wieder von einigen Ländern in Frage gestellt. Die Union will ein schlankes Modell, der Deutsche Städtetag unterstützt die Vorstellungen von Finanzminister Scholz. Der setzt auf den Wert der zu besteuernden Immobilien.

14.03.2019

An diesem Donnerstag entscheidet der Bundestag über zwei Gesetze zum Thema Diesel: Es geht unter anderem um Ausnahmeregelungen für Fahrverbote. Dabei ist Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sicher, dass es keine weitere Verbote mehr geben muss.

14.03.2019