Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Friedrich Merz geht unter die Youtuber
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Friedrich Merz geht unter die Youtuber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 10.06.2019
Friedrich Merz (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz in Niedersachsen zu Journalisten (Archivfoto). Quelle: Peter Steffen/dpa
Anzeige
Berlin

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Friedrich Merz Twitter für sich entdeckt hat. Im November 2018 trat er dem Kurznachrichtendienst bei – nur einen Monat vor jenem entscheidenden Parteitag der CDU, der den Nachfolger von Angela Merkel an der Spitze der Partei bestimmen würde. Merz war damals Kandidat – und scheiterte bekanntermaßen an Annegret Kramp-Karrenbauer, die heutige Parteichefin.

Twitter blieb er – anders als manch anderer Politiker, dessen Account mit der Zeit verwaist ist – treu. Nun hat er ein neues soziales Netzwerk für sich ausgemacht: Youtube. Und das ausgerechnet zu einer Zeit, da der Youtuber Rezo millionenfach Klicks einsammelt mit seinem „Zerstörung der CDU“-Video und sich die Partei im Umgang damit viel Kritik anhören musste. Der CDU-nahe Verein CNetz hatte angesichts dessen sogar ins Spiel gebracht, eigene Youtuber aufbauen zu wollen.

Anzeige

Nun aber erst einmal Friedrich Merz. Den Account gibt es erst seit ein paar Tagen, auf Twitter warb er am Sonntag für sich. Egal auf welcher Plattform, eine zielführende politische Diskussion gebe es erst, wenn man einander zuhöre. Das allerdings brachte ihm zugleich von einer Nutzerin die Kritik ein, dass er ja selbst bei Twitter nie interagiere, wenn Fragen an ihn gestellt würden.

Aber auch insgesamt ergießt sich jede Menge Spott über das Youtube-Engagement des CDU-Politikers.

Der Youtube-Kanal selbst beinhaltet bislang übrigens nur ein Video – die Rede von Friedrich Merz beim Wirtschaftstag des Wirtschaftsrates der CDU in Berlin.

Lesen Sie auch: Friedrich Merz rechnet mit Regierung ab: „Die GroKo hält nicht bis nächstes Jahr“

Von RND/das