Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt 1. Mai: Krawalle in Paris – Polizei setzt Tränengas gegen Demonstranten ein
Nachrichten Politik Deutschland / Welt 1. Mai: Krawalle in Paris – Polizei setzt Tränengas gegen Demonstranten ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 01.05.2019
In Paris kommt es am 1. Mai erneut zu schweren Ausschreitungen. Quelle: Kamil Zihnioglu/AP/dpa
Paris

In Paris ist es bei Kundgebungen zum 1. Mai zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Polizei setzte in der Nähe des Bahnhofs Montparnasse Tränengas ein, um eine Menge auseinanderzutreiben. Reporter der Nachrichtenagentur AP sahen Gruppen maskierter, schwarz gekleideter Menschen, die Parolen gegen die Polizei riefen und sich zwischen Demonstranten drängten, die gelbe Warnwesten oder Gewerkschaftsfahnen trugen. Einige warfen Steine und andere Gegenstände auf die Beamten und zertrümmerten Autoscheiben.

Wie viele Verletzte es gab, war zunächst nicht klar. Ein am Kopf bandagierter Mann wurde von Sanitätern fortgebracht.

In diesem Jahr haben sich die sogenannten Gelbwesten den traditionellen Maikundgebungen angeschlossen, um mit ihnen gemeinsam ihre Ablehnung der Politik von Präsident Emmanuel Macron zu zeigen. Die Behörden warnten, „radikale Aktivisten“ könnten sich unter die Demonstranten mischen, so dass es zu Gewaltszenen kommen könne wie schon bei den jüngsten Gelbwestendemonstrationen und nach den Maikundgebungen in den vergangenen beiden Jahren.

Die Polizei hatte mehr als 7400 Beamte bereitgestellt. Sie nahm nach eigenen Angaben 165 Personen fest und durchsuchte in mehr als 9000 Fällen Taschen - als Vorsichtsmaßnahme, wie es hieß. Entlang der geplanten Demonstrationsroute wurden mehr als 580 Geschäfte, Restaurants und Cafés geschlossen. Auch eine Reihe von Metro-Stationen war dicht.

Von RND/AP