Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Zum Sterben abgestellt? 13 Kaninchen in Laubsack ausgesetzt
Nachrichten Panorama Zum Sterben abgestellt? 13 Kaninchen in Laubsack ausgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 17.10.2019
In Köln wurden 13 Kaninchen ausgesetzt. (Symbolbild)
Anzeige
Köln

Das Kölner Tierheim hat einen grausamen Fund öffentlich gemacht: Unbekannte hatten einen Sack voller Kaninchen in der Domstadt entsorgt. „Wir sind ja vieles gewöhnt, aber dass 13 Kaninchen in einem Laubsack entsorgt werden, erleben wir auch nicht alle Tage“, schreiben die Mitarbeiter des Tierheims Dellbrück in einem Instagram-Beitrag.

Auf einem Foto ist zu sehen, wie die 13 Tiere auf engstem Raum zusammengepfercht sind. Eines ist offenbar verletzt, Blut ist zu sehen. Wurden die Tiere zum Sterben abgestellt? Diese Frage stellen sich die Tierheim-Mitarbeiter. Doch glücklicherweise wurden die Kaninchen von einem aufmerksamen Passanten entdeckt und ins Tierheim gebracht.

Anzeige
View this post on Instagram

Da blieb uns schlichtweg die Spucke weg. Wir sind ja vieles gewöhnt, aber dass 13 Kaninchen in einem Laubsack entsorgt werden, erleben wir auch nicht alle Tage. Die Tiere standen heute Morgen in der Piccoloministraße in Köln Holweide - zum Sterben dort abgestellt? Glücklicherweise wurden sie von einem Passanten entdeckt und haben mittlerweile den Sack gegen ein großes Gehege bei uns eingetauscht. Wie Ihr sehen könnt, blutet eins der Tiere, es hat aber nur eine leichte Ohrverletzung. Alle scheinen in relativ guter Verfassung zu sein, mehr Details gibts bald. PS. Bitte nicht allzu ausfallend werden in den Kommentaren, danke. . . . #kaninchen#ausgesetzt#armetiere#kaninchenliebe#tierheimdellbrück#tierheim#dellbrück#köln#kölle#unfassbar#tierquälerei#holweide

A post shared by Tierheim Köln Dellbrück (@tierheim_dellbrueck) on

Ein Tier ist leicht verletzt

Inzwischen haben sie den beengenden Laubsack gegen ein großes Gehege eingetauscht. „Alle scheinen in relativ guter Verfassung zu sein“, heißt es in dem Post. Lediglich eines der Tiere hätte eine leichte Ohrverletzung.

Mehr zum Thema

Mann will Maulwurfshügel mit Böllern wegsprengen - schwer verletzt

Tierquälerei in Niedersachsen: Steht das Skandal-Labor jetzt vor dem Aus?

Teenager tötet 20 Kängurus - jetzt droht Haft

Schlimme Tierquälerei: Taube mit Ölfarbe angemalt

RND/mat