Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Weitere Landstriche in Südpakistan überflutet
Nachrichten Panorama Weitere Landstriche in Südpakistan überflutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 29.08.2010
Quelle: dpa
Anzeige

In den Überschwemmungsgebieten in Südpakistan kämpfen Tausende Einsatzkräfte gegen die Überflutung weiterer Landstriche durch die Wassermassen des Indus. Am Westufer des Flusses nahe der Großstadt Thatta versuchten Helfer und Soldaten, einen Deich zu stabilisieren, sagte ein Sprecher der Katastrophenbehörde, Khair Mohammad Kaloro, am Sonntag. „Wir arbeiten Tag und Nacht, aber wir wissen nicht, ob wir Erfolg haben werden.“ Drei Viertel der etwa 300.000 Einwohner hätten sich bereits in Sicherheit gebracht. Die Übrigen warteten auf ihre Evakuierung, sollte der Deich brechen.

Am Ostufer des Indus verloren die Helfer ein weiteres Mal gegen die Flut. „Das Wasser fließt in die Stadt Sujawal, in der 200.000 Menschen leben“, sagte Behördensprecher Kaloro. Insgesamt seien im Küstendistrikt Thatta, in dem der Indus ins Arabische Meer fließt, in den vergangenen drei Tagen etwa 350 Dörfer überschwemmt und Hunderttausende Menschen vertrieben worden. Landesweit sind nach UN- Angaben mehr als 17 Millionen Menschen von der Flut betroffen.

Unter den Flüchtlingen sind auch etwa 2,1 Millionen Kinder unter fünf Jahren, von denen bereits mindestens 72.000 an schwerer Unterernährung leiden, wie das UN-Kinderhilfswerk Unicef am Samstag in Islamabad mitteilte. 200.000 weitere Kinder seien akut mangelernährt. „Wir brauchen dringend zusätzliche 80 Millionen Dollar (62,6 Millionen Euro), um ein Ernährungsprogramm für diese Kinder zu starten.“ Andernfalls bestehe die Gefahr, dass die Kinder verhungern oder an Krankheiten sterben, so Unicef-Sprecher Shahid Mehboob.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Vier Millionen Menschen betroffen - Flut in Pakistan erreicht den Süden

Die Lage in Pakistan bleibt mehr als eine Woche nach den durch Monsunstürme ausgelösten Überschwemmungen dramatisch. Nach dem Nordwesten erreichte das Hochwasser am Donnerstag die weiter südlich gelegenen bevölkerungsreichsten Provinzen Punjab und Sindh.

05.08.2010

UN-Generalsekretär Ban Kimoon hat die internationale Gemeinschaft zu schnellerer Hilfe für die Opfer des Jahrhunderthochwassers in Pakistan aufgefordert. Für den Wiederaufbau nach den Überschwemmungen, die bisher 1500 Menschen das Leben gekostet und 20 Millionen obdachlos gemacht haben, sind nach Einschätzung der Vereinten Nationen mehrere Milliarden Dollar nötig.

15.08.2010

Deutschland und die Eu erhöhen ihre Pakistan-Hilfe. 460 Millionen Dollar Nothilfe sollen von den Vereinten Nationen kommen. Aber das reicht wohl kaum aus. Die Flutkatastrophe sei ein „Zeitlupen-Tsunami“, und der Bedarf an Hilfe werde noch steigen sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Margit Kautenburger 20.08.2010