Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Verletzte und Festnahmen bei Krawallen im Hamburger Schanzenviertel
Nachrichten Panorama Verletzte und Festnahmen bei Krawallen im Hamburger Schanzenviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 05.09.2010
Bei den Krawallen im  Hamburger Schanzenviertel gab es mehrere Verletzte.
Bei den Krawallen im Hamburger Schanzenviertel gab es mehrere Verletzte. Quelle: dpa
Anzeige

Im Anschluss an ein Straßenfest im Hamburger Schanzenviertel hat es in der Nacht zu Sonntag gewalttätige Ausschreitungen gegeben. Randalierer hätten Polizeibeamte mit Steinen, Flaschen und Böllern beworfen, sagte eine Polizeisprecherin. Elf Beamte und drei „Zivilpersonen“ wurden demnach leicht verletzt, insgesamt habe es 42 Festnahmen gegeben.

Hunderte Randalierer waren den Angaben zufolge in Gruppen im Schanzenviertel unterwegs. Sie bewarfen die Scheibe einer Bankfiliale und schlugen die Scheiben von zwei Supermärkten und einem Modegeschäft ein. Auch eine Telefonzelle wurde zerstört und ein Auto in Brand gesteckt. Die Randalierer, unter ihnen zahlreiche Mitglieder der linksautonomen Szene, hätten die Bankfiliale mit Molotow-Cocktails angegriffen, ohne sie jedoch zu beschädigen.

Die Polizei ging mit einem Wasserwerfer gegen die Randalierer vor und räumte eine Straße. Der S-Bahn-Verkehr im Schanzenviertel musste zwischenzeitlich ausgesetzt werden, weil immer wieder Menschen auf die Gleise geklettert seien. Der Einsatz dauerte bis gegen 03.20 Uhr, sagte eine andere Polizeisprecherin. Zusätzlich zu den Festnahmen gab es demnach drei Ingewahrsamnahmen. Bei den verletzten Zivilisten handele es sich vermutlich um Unbeteiligte.

Im Schanzenviertel waren mehr als 2000 Polizisten im Einsatz. In den vergangenen Jahren kam es nach dem Schanzenfest häufiger zu Ausschreitungen. Die Randalierer setzten dabei Barrikaden in Brand und griffen Polizisten an.

afp