Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama USA rufen wegen Schweinegrippe Alarmzustand aus
Nachrichten Panorama USA rufen wegen Schweinegrippe Alarmzustand aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 26.04.2009
Anzeige

Das kündigte Heimatschutzministerin Janet Napolitano am Sonntag in Washington an. Die Grippe breitete sich unterdessen weltweit weiter aus: Kanada meldete am Abend vier Fälle, Spanien und Schottland berichteten von neuen Verdachtsfällen.

Allein in den USA bestätigten die US-Behörden am Sonntag 20 Fälle von Erkrankungen - acht in New York, sieben im Bundesstaat Kalifornien, je zwei in den Bundesstaaten Texas und Kansas sowie einer in Ohio, wie ein Mitarbeiter der Weißen Hauses bei einer Pressekonferenz bekannt gab. Es müsse mit weiteren Fällen gerechnet werden. Bei der Ausrufung des Gesundheits-Notstands handle es sich um eine reine Routinemaßnahme, sagte Ministerin Napolitano weiter. Sie ermöglicht, zusätzliche Bundesgelder sowie Personal zum Kampf gegen eine mögliche Epidemie freizumachen.

Anzeige

Der neuartige Erreger breitete sich am Wochenende weiter aus: Neuseeland, Frankreich, Israel, Spanien und Schottland meldeten mehrere Verdachtsfälle, Kanada bestätigte erstmals vier Erkrankungen. Anders als in Mexiko gab es in den anderen Ländern bisher jedoch keine Toten.

In Mexiko, wo der mutierte Schweinegrippe-Erreger erstmals auftrat, starben laut Gesundheitsminister José Angel Cordóva seit Mitte April vermutlich 81 Menschen. In 20 Fällen sei das tödliche Virus nachgewiesen worden, sagte er am Samstag. Der Bürgermeister von Mexiko-Stadt berichtete am Sonntag von fünf weiteren Todesopfern - unklar war allerdings zunächst, ob sie bereits zu den Verdachtsfällen gezählt hatten. Die Gesundheitsbehörden erhielten Sondervollmachten, um das Virus einzudämmen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte vor einer weiteren Mutation des neuartigen Erregers. Die neue Variante A/H1N1, die sich erstmals leicht von Mensch zu Mensch ausbreitet, könne sich weiter entwickeln und „für den Menschen noch gefährlicher werden“, sagte WHO-Experte Keiji Fukuda am Sonntag in Genf. Die WHO verfolge die Situation genau und werde am Dienstag entscheiden, ob sie die Alarmstufe erhöhen werde. Bereits am Vortag hatte WHO-Generalsekretärin Margaret Chan gesagt, der Schweinegrippe-Erreger habe ein deutliches „Potenzial zu einer Pandemie“. Fukuda warnte jedoch vor Panik: Die Welt sei dieses Mal wesentlich besser auf eine mögliche Grippe-Epidemie vorbereitet als früher.

afp