Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Stadt mäht aus Versehen Rasenkunstwerk weg
Nachrichten Panorama Stadt mäht aus Versehen Rasenkunstwerk weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 16.08.2019
Ist das Kunst oder kann das weg? Die Städtischen Betriebe haben in Minden ein Rasenkunstwerk kurz und klein gemäht. (Symbolbild) Quelle: dpa-tmn
Anzeige
Minden

Ist das Kunst oder kann das weg? Das fragte sich offenbar ein Mitarbeiter der Städtischen Betriebe in Minden, als er den Rasen im Stadtpark erblickte. Eine Art "Ring" war darauf zu sehen - und die Entscheidung war schnell gefallen: Weg damit!

Blöd nur, dass es sich bei dem "Ring" tatsächlich um ein Kunstwerk handelte. Genauer gesagt um einen "Magischen Ring". Wie das "Mindener Tageblatt" berichtet, hatte der Mindener Künstler Gunnar Heilmann diesen im Stadtpark Königsglacis wachsen lassen und über 100 Stunden Arbeit in das Projekt investiert. Ein Mitarbeiter der Städtischen Betriebe jedoch mähte, "wo seit 20 Jahren immer gemäht wird" - und weg war die Bodenskulptur.

Anzeige

Tagelange Arbeit bei Rekordtemperaturen

Laut der Zeitung hatte Heilmann trotz Rekordtemperaturen tagelang auf der Lichtung geharkt, vertikutiert, gesät und vor allem immer wieder gewässert. Zum Start einer Freiluft-Ausstellung am 7. September sollte der Ring aus blau blühender Phacelia leuchten. Daraus dürfte jetzt jedoch nichts mehr werden.

Die Städtischen Betriebe mussten wegen des Vorfalls eine Krisensitzung einberufen. "Es ist ein Fehler passiert", sagte ein Sprecherin auf Anfrage der Zeitung. Man werde versuchen, den Schaden "maximal zu begrenzen." Der Entstehungsprozess der Bodenskulptur solle dafür mit allen Höhen und Tiefen dokumentiert werden.

Im Einvernehmen mit dem Künstler hätten die Städtischen Betriebe ein zweites Mal gesät. Nun hoffen alle Beteiligten, dass der Ring bis zum Ende der Ausstellung noch blüht.

RND/msc