Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Schiffsunglück vor Honduras – mindestens 26 Tote und viele Vermisste
Nachrichten Panorama Schiffsunglück vor Honduras – mindestens 26 Tote und viele Vermisste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 04.07.2019
Vor Honduras ist ein Fischerboot gesunken. Quelle: picture alliance / imageBROKER/ Symbol
Tegucigalpa

Bei einem Unglück eines Fischkutters im Karibischen Meer sind mindesten 26 Menschen ertrunken. 47 Menschen hätten den Untergang des „Capitán Waly“ am Mittwoch überlebt, sagte der Sprecher der Streitkräfte von Honduras, José Domingo Meza, vor Journalisten.

Die Ursache des Unglücks einige Dutzend Meilen vor der Küste des mittelamerikanischen Landes war nach seinen Angaben zunächst unbekannt. Es hätten widrige Witterungsbedingungen geherrscht. Den Überlebenden gehe es gut, sagte Meza. Zum Glück sei ein Schiff der Marine in der Gegend unterwegs gewesen und habe sie retten können.

Marine rettete kurz zuvor 40 Fischer eines anderen Bootes

Nach örtlichen Medienberichten hatte die Besatzung des 70-Tonnen-Schiffes nach Hummern gefischt. Der Kapitän gehörte demnach zu den Todesopfern. Er soll einen Notruf abgesetzt haben. Die honduranische Zeitung „El Heraldo“ berichtete, es habe seit Januar 2017 mehrere Schiffsunglücke in den Gewässern um das Department Gracias a Dios (Deutsch: Gott sei Dank) gegeben.

Nur Stunden zuvor hatte die Marine von Honduras nach eigenen Angaben am Mittwoch rund 40 Fischer gerettet, nachdem deren Boot in derselben Gegend vor der Küste gesunken war. Das Boot sei nur für 31 Menschen zugelassen, hieß es.

Von RND/dpa

Seit Wochen ist Prinzessin Haja Bint al-Hussein verschwunden. Grund soll ein Familienstreit sein. Und sie ist nicht die erste Frau des Emirs, die aus dem Land geflohen ist.

03.07.2019

Am Donnerstag treffen sich Fans des Spiels „Pokémon Go“ in Dortmund. Es soll das größte Event in Europa werden.

03.07.2019

Am letzten Tag des „Fusion“-Festivals in Lärz war ein 28-jähriger Mann tot aufgefunden worden. Nun sind die Obduktionsergebnisse da – und noch viele Fragen offen.

03.07.2019