Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Barcelona gedenkt der Opfer des Terroranschlags
Nachrichten Panorama Barcelona gedenkt der Opfer des Terroranschlags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 17.08.2018
Auf den Ramblas in Barcelona legen die Menschen Blumen für die Opfer des Anschlages nieder. Quelle: Matthias Oesterle/ZUMA Wire/dpa
Anzeige
Barcelona

Zum Jahrestag der blutigen Todesfahrt auf den Ramblas gedenkt Barcelona der Opfer des Anschlags. Am Morgen wurden Blumen auf dem Mosaik der beliebten Fußgängerpassage niedergelegt, mit dem der Künstler Joan Miró vor rund 40 Jahren die berühmte Promenade verziert hatte.

Anschließend findet auf der nahe gelegenen Plaza de Catalunya eine Gedenkzeremonie statt, zu der auch König Felipe VI., Ministerpräsident Pedro Sánchez von der sozialistischen Partei PSOE und der katalanische Regionalpräsident Quim Torra erwartet werden. Sie steht unter dem Motto „Barcelona, Stadt des Friedens“.

Anzeige

Die Behörden versuchten bereits während der Organisation, mögliche politische Auseinandersetzungen zu verhindern, wie die spanische Zeitung El Paisberichtet. Im vergangenen Jahr war der König bei seinem Besuch in Barcelona nach dem Anschlag ausgebuht und ausgepfiffen worden. Nach wie vor herrschen wegen der angestrebten Unabhängigkeit Kataloniens Spannungen zwischen Barcelona und Madrid. So habe Premierminister Sánchez gemeinsam mit Barcelonas Bürgermeisterin vereinbart, dass die Politiker auf den Gedenkveranstaltungen nur „zurückhaltend auftreten“.

„Eine der traurigsten Gedenkfeiern“

Am Nachmittag des 17. August 2017 hatte ein Attentäter einen Lieferwagen in eine Menschenmenge auf dem Boulevard im Zentrum Barcelonas gesteuert und dort ein Blutbad angerichtet. In der darauffolgenden Nacht fuhren Attentäter bei einem zweiten Anschlag mit einem Audi in mehrere Menschen. Eine Frau wurde getötet, fünf weitere Passanten und ein Polizist wurden verletzt.

Insgesamt kamen 16 Menschen ums Leben, mehr als 120 weitere wurde verletzt. Spanische Medien sprachen kurz vor dem Jahrestag von „einer der traurigsten Gedenkfeiern der jüngeren spanischen Geschichte.“

Von RND/dpa/mkr