Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polizei untersucht Brandstiftung
Nachrichten Panorama Polizei untersucht Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:42 05.10.2009
Aus diesem Haus wurde der Gastwirt am Freitag gerettet.
Aus diesem Haus wurde der Gastwirt am Freitag gerettet. Quelle: lni
Anzeige

„Wir ermitteln weiter in alle Richtungen“, sagte am Montag der Sprecher der Polizeiinspektion Northeim, Uwe Falkenhain. Unter anderem werde geprüft, ob es sich um ein Raubdelikt handele. Gerüchte, dass die Tat mit einer Schutzgelderpressung oder dem Rotlichtmilieu in Zusammenhang stehen könnte, hätten sich bislang nicht bestätigt.

Der Kneipenpächter, der an Händen und Füßen gefesselt hinter der Eingangstür zur Gaststätte gelegen hatte, befinde sich weiterhin in ärztlicher Behandlung im Krankenhaus. Er sei immer noch nicht voll vernehmungsfähig. Die Feuerwehr hatte den 60-Jährigen in einer dramatischen Rettungsaktion aus dem bereits stark verräucherten Kneipenraum geborgen. Die Polizei ermittelt nicht nur wegen besonders schwerer Brandstiftung, sondern auch wegen versuchter Tötung. Sie hat deshalb eine Mordkommission eingerichtet.

Am Montag konnten erstmals Kriminaltechniker das ausgebrannte Gebäude am Rande der Northeimer Innenstadt betreten, um Spuren zu sichern. Allerdings konnten sie sich nur im Gaststättenbereich im Erdgeschoss aufhalten. Die Zwischendecke zwischen dem Kneipenraum und der Wohnung im ersten Stock habe sich infolge der Löscharbeiten so stark mit Wasser voll gesogen, dass sie einsturzgefährdet sei, sagte Falkenhain. Um die Brandstelle im Ober- und Dachgeschoss fotografisch dokumentieren zu können, forderte die Polizei deshalb die Drehleiter der Feuerwehr an. Am Dienstag wollen Sachverständige der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes die Brandstelle inspizieren.

Heidi Niemann