Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polizei sucht nach viertem Sprengsatz
Nachrichten Panorama Polizei sucht nach viertem Sprengsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 10.08.2009
In der Hauptstadt Palma de Mallorca suchten Einsatzkräfte jetzt in einem Hotel nach einem vierten Sprengsatz.
In der Hauptstadt Palma de Mallorca suchten Einsatzkräfte jetzt in einem Hotel nach einem vierten Sprengsatz. Quelle: afp/Reina
Anzeige

In Palma de Mallorca wurde nach Angaben der Behörden ein Hotel durchsucht, in dem eine vierte Bombe vermutet wurde. Zwei kleinere Sprengsätze waren am Sonntag in einem Restaurant und einer Unterführung explodiert, ein dritter Sprengsatz wurde von der Polizei in einer Bar gefunden und entschärft.

Verletzt wurde niemand, da die Sicherheitskräfte das Gebiet bereits abgeriegelt hatten. Den Detonationen ging eine telefonische Warnung der ETA voraus.

Am 30. Juli war in dem Ferienort Palmanova im Westen der Ferieninsel eine Autobombe vor einer Polizeikaserne explodiert. Dabei starben zwei Beamte der Guardia Civil. Die Behörden hatten auf der Jagd nach den Tätern vorübergehend alle Flug- und Seehäfen abgeriegelt, was zu massiven Verspätungen im Reiseverkehr führte. Die Regierung beschuldigte die baskische Untergrundorganisation ETA. Am Sonntag übernahm die Gruppe in einem in baskischen Zeitungen veröffentlichten Bekennerschreiben die Verantwortung für drei Autobombenanschläge, die ihr in den vergangenen zwei Monaten zur Last gelegt wurden.

Menschenversammlungen meiden

Das Auswärtige Amt in Berlin empfahl Reisenden, sich umsichtig zu verhalten und Menschenansammlungen auf der Mittelmeerinsel zu vermeiden. Durch Sicherheitsmaßnahmen der spanischen Behörden könne es erneut zu Beeinträchtigungen kommen. Bei Fragen sollten sich Urlauber an den Reiseveranstalter oder ihre Fluggesellschaft wenden. Das deutsche Konsulat in Palma sei eingeschaltet und bemühe sich um Aufklärung, ob Deutsche betroffen seien, sagte ein Ministeriumssprecher.

r