Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polizei fasst schießwütigen Rentner nach mehrtägiger Flucht
Nachrichten Panorama Polizei fasst schießwütigen Rentner nach mehrtägiger Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 17.09.2010
Schwerbewaffnete Polizisten auf den Straßen von Biel.
Schwerbewaffnete Polizisten auf den Straßen von Biel. Quelle: ap
Anzeige

Der 67-jährige Rentner aus Biel, der in der Schweiz einen Polizisten angeschossen hatte, ist gefasst. Er sei am Morgen von der Polizei in der Region Biel festgenommen worden, teilte die Kantonspolizei Bern am Freitag mit. Dabei sei er durch einen Hundebiss leicht verletzt worden. Der Mann wurde seit über eine Woche gesucht, nachdem er in Biel einen Polizisten angeschossen und schwer verletzt hatte. Er hatte sich der Räumung seines Elternhauses widersetzt.

Der Rentner hatte sogar den Behörden Angst gemacht. Öffentliche Gebäude in der Stadt Biel wurden seit Dienstag aus Angst vor einem Überfall des Bewaffneten bewacht. Der Mann hatte sich in seinem Haus nahe dem Stadtzentrum verschanzt, weil er sich gegen eine Zwangsversteigerung wehrt. Zudem sollte der 67 Jahre alte Mathematiker psychiatrisch untersucht werden. Die Vorsicht schien Experten angebracht. Ende September 2001 drang ein Amokschütze in das Gebäude des Kantonsparlaments in Zug ein und tötete 14 Menschen. Auch er hatte jahrelange Auseinandersetzungen mit den Behörden. Um ihre Vorsicht zu untermauern, berichtete die Polizei am Dienstag von beunruhigenden Funden im Haus des Gesuchten. So wurden neben großen Mengen an Bargeld auch Waffen und Munition sichergestellt. Darunter befand sich auch eine Armbrust mit Pfeilen. Die Beamten entdeckten auch in einem Wandschrank eine verborgene Tür. Dahinter gab es Platz für ein Waffenversteck.

Die Polizei ließ im Raum Biel sogar Flugblätter abwerfen, die der Mann in seinem möglichen Versteck vielleicht finden könnte. Darin rief ihn ein Cousin auf, keine weitere Gewalt anzuwenden und bot an, ihm helfen zu wollen.

Der 67-jährige ist schon ein Star auf dem Internetportal Facebook. Dutzende von Anhängern rieten ihm in den vergangenen Tagen, auszuharren und loben seinen Kampf mit den Behörden. Politiker hatten in diesem Zusammenhang empört darauf verwiesen, dass der Rentner ein Krimineller sei, der auf Polizisten geschossen habe.

dpa