Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polanski musste Vergewaltigungsopfer 500.000 Dollar zahlen
Nachrichten Panorama Polanski musste Vergewaltigungsopfer 500.000 Dollar zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 03.10.2009
Starregisseur Roman Polanski
Starregisseur Roman Polanski Quelle: afp
Anzeige

Die „Los Angeles Times“ berichtete am Samstag unter Berufung auf Gerichtsdokumente, dass Polanski der Verpflichtung aus dem Jahr 1993 allerdings zunächst nicht nachgekommen sei.

Noch im Jahr 1996 hätten Anwälte versucht, mit Hilfe der Justiz das Geld bei Filmstudios, Polanskis Agent sowie der US-Schauspielergewerkschaft einzutreiben. Als Zeichen dafür, dass der Regisseur schließlich doch zahlte, wertet die „Los Angeles Times“, dass die Frau ihre juristischen Bemühungen einstellte und sich sogar gegen eine Gefängnisstrafe Polanskis aussprach.

Polanski war Ende September bei seiner Einreise in die Schweiz auf der Grundlage eines US-Haftbefehls festgenommen worden. Er hatte sich 1977, im Alter von damals 43 Jahren, in den USA an einer 13-Jährigen vergangen. Er bekannte sich schuldig und saß dafür zunächst 47 Tage im Gefängnis, floh aber vor der Urteilsverkündung nach Europa und kehrte seitdem nie in die USA zurück.

afp

Mehr zum Thema

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat die Festnahme des  französisch-polnischen Oscar-Preisträgers Roman Polanski vom 26. September verteidigt. Auch wenn Polanski einer der führenden polnischen Regisseure sei und seine Tat viele Jahre zurückliege, so gehe es doch um „Vergewaltigung und Sex mit einem Kind“, sagte Tusk am Mittwoch.

30.09.2009

Die Studio Babelsberg AG fordert die sofortige Freilassung des Regisseurs Roman Polanski. „Wir sind entsetzt, dass eine öffentliche Kulturveranstaltung für eine Polizeiaktion dieser Art ausgenutzt wird“, sagte Vorstand Christoph Fisser am Montag in Potsdam.

28.09.2009

Der in der Schweiz inhaftierte Oscarpreisträger Roman Polanski lehnt die Auslieferung an die Vereinigten Staaten ab.

28.09.2009