Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polanski muss für Prozess in die USA zurück
Nachrichten Panorama Polanski muss für Prozess in die USA zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 23.01.2010
Filmregisseur Roman Polanski.
Muss für den Prozess in die USA zurückkehren: Filmregisseur Roman Polanski. Quelle: afp (Archiv)
Anzeige

Der 76-Jährige ist damit mit seinem Antrag auf ein Verfahren in Abwesenheit gescheitert. Er wollte während des Prozesses weiterhin unter Hausarrest in seinem Chalet in der Schweiz bleiben.

Die Staatsanwaltschaft bestand dagegen auf seiner Auslieferung in die Vereinigten Staaten. Polanskis Anwalt Bart Dalton kündigte Widerspruch gegen die Entscheidung an. Die US-Justiz verfolgt Polanski wegen sexuellen Missbrauchs eines Mädchens im Jahr 1977. Der Regisseur legte damals ein Schuldbekenntnis ab und saß 42 Tage in Haft, entzog sich 1978 aber dem weiteren Verfahren durch Flucht ins Ausland.

Unter Hinweis auf Polanskis damalige Flucht erklärte Richter Peter Espinoza am Freitag, er wolle mit seiner Entscheidung die Würde des Gerichts verteidigen.

Polanski wurde am 26. September aufgrund eines US-Haftbefehls bei der Einreise in die Schweiz verhaftet. Gegen Zahlung einer hohen Kaution und weitere Auflagen wurde er am 4. Dezember aus der Auslieferungshaft in einen elektronisch überwachten Hausarrest in seinem Chalet in Gstaad überführt.

ap

Mehr zum Thema

Roman Polanski bekommt in seinem Bestreben, das Verfahren wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen endlich einzustellen, Untersützung von seinem damaligen Opfer.

22.01.2010

Die Anwälte von Regisseur Roman Polanski sehen die Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen ihren Mandanten als verjährt an. Dies solle das zuständige Gericht in Abwesenheit Polanskis entscheiden.

20.01.2010

Der Fall Polanski empört die Kulturwelt – doch eine verfolgte Unschuld ist der Hollywoodregisseur nicht.

06.10.2009