Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Nach Tod von Hannelore Elsner: Dreharbeiten zu ihrem letzten Film abgebrochen
Nachrichten Panorama Nach Tod von Hannelore Elsner: Dreharbeiten zu ihrem letzten Film abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 24.04.2019
Schauspielerin Hannelore Elsner stand bis kurz vor ihrem Tod vor der Kamera. Quelle: dpa
Hannover

Eine der größten deutschen Schauspielerinnen ist tot: Hannelore Elsner ist am Ostersonntag überraschend gestorben. Freunde und Kollegen trauern um die Film-Diva, die eine große Lücke hinterlässt.

Noch Ende März stand Elsner für den Film „Lang lebe die Königin“ des „Bayerischen Rundfunks“ vor der Kamera. Jetzt wurden die Dreharbeiten dazu unterbrochen, wie ein BR-Sprecher gegenüber „Bild“ mitteilte. „Sie sind noch nicht ganz abgeschlossen.“

Hannelore Elsner ist tot

In der Tragikomödie spielt Elsner eine Mutter, die an Krebs erkrankt ist. Tragisch: Auch Elsner soll vor ihrem Tod gegen den Krebs gekämpft haben, wie ihre Freundin und Kollegin Michaela May „Bild“ erzählte.

Sie prägte die deutsche Film- und Fernsehgeschichte: „Die Unberührbare“ und „Kirschblüten – Hanami“ gehörten zu Hannelore Elsners großen Erfolgen.

Kurz vor ihrem Tod wurden die Dreharbeiten zu „Club der einsamen Herzen“, einer Komödie mit Jutta Speidel und Uschi Glas, beendet. Drei Frauen im sogenannten besten Alter wollen es noch einmal wissen – Elsner ist die unkonventionellste von drei Freundinnen, die sich nach langer Zeit wieder begegnen. Die ARD zeigt den Film am 8. Juni um 20.15 Uhr.

Von RND/mat

Die Filmwelt trauert um eine der letzten Filmdiven Deutschlands: Hannelore Elsner ist am Ostersonntag überraschend verstorben. Nun spricht ihr ehemaliger Partner Dieter Wedel über die Schauspielerin.

24.04.2019

Pünktlich zum Kinostart haben Robert Downey Jr. und Kollegen Spuren hinterlassen: Vor dem Chinese Theatre in Los Angeles drückten sie ihre Hände in feuchten Zement.

23.04.2019

Ein junger Mann hat offenbar das große Los gezogen – zumindest finanziell. Manuel Franco knackte den drittgrößten Jackpot der Landesgeschichte. Doch der US-Amerikaner verzichtet freiwillig auf 291 Millionen Dollar seines Gewinns.

23.04.2019