Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Mutter wollte Neugeborenes in McDonald’s-Toilette ertränken
Nachrichten Panorama Mutter wollte Neugeborenes in McDonald’s-Toilette ertränken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 09.05.2019
In Kalifornien hat eine Mutter versucht, ihr Neugeborenes in einer Toilette zu ertränken. Quelle: picture alliance/dpa/Symbol
Anzeige
Redwood City

Sie hat versucht, ihr neugeborenes Baby in der Toilette einer McDonald’s-Filliale zu ertränken: Eine Frau aus Kalifornien wurde jetzt zu vier Jahren auf Bewährung verurteilt.

Vor anderthalb Jahren brachte die Frau während ihrer Schicht in dem Schnellrestaurant einen kleinen Jungen zur Welt. Wie mehrere amerikanische Medien berichten, sei die heute 27-Jährige mehrfach mit starken Bauchschmerzen zur Toilette gegangen. Eine Kollegin bemerkte, dass sie Blut verlor – doch die 27-Jährige tat es als starke Periode ab.

Anzeige

Frau hielt Säugling kopfüber in die Toilette

Als die Frau ein weiteres Mal auf Toilette ging, folgte ihr ein Kollege und entdeckte sie über die Kloschüssel gebeugt. In den Händen soll die Frau einen Säugling gehalten haben, kopfüber über der Toilette. Als der Kollege den Raum verließ, habe er die Spülung gehört.

Berichten zufolge soll die 27-Jährige ihren Kollegen gebeten haben, nicht die Polizei zu rufen. Doch er tat es trotzdem. Die Beamten stellten fest, dass das Baby nicht mehr atmete und keinen Puls hatte, es kam in ein Krankenhaus.

Schwangerschaft blieb von Mutter unbemerkt

Der Junge überlebte und lebt inzwischen bei der Tante seines Vaters – von den dramatischen Minuten kurz nach seiner Geburt hat er sich gut erholt.

Es soll die zweite Badezimmer-Geburt für die Frau gewesen sein: Bereits vor fünf Jahren habe sie ein Kind zu Hause auf der Toilette zur Welt gebracht. Während beider Schwangerschaften habe sie nicht bemerkt, dass sie ein Kind erwarte.

Von RND/mat