Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher Kinderschänder widerruft Geständnis teilweise
Nachrichten Panorama Mutmaßlicher Kinderschänder widerruft Geständnis teilweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 17.04.2009
Anzeige

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) soll der 30-jährige Familienvater seinem Anwalt erklärt haben, den Verkehrsunfall mit dem Mädchen im angetrunkenen Zustand verursacht zu haben. Einen absichtlich provozierten Unfall, den er zuvor vor der Polizei eingeräumt hatte, bestreitet er nun. Zunächst habe er sich nur um das verletzte Mädchen kümmern wollen, dann “überkam“ es ihn nach eigenen Angaben und er habe die 13-Jährige missbraucht.

Bei der Polizei hatte der fünffache Vater dagegen erklärt, dass er schon seit längerem den Plan gehabt habe, ein junges Mädchen zu vergewaltigen. Deshalb habe er den Unfall mit dem Kind am Ostermontag absichtlich herbeigeführt, als ihm die 13-Jährige mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg entgegen kam. Zudem erklärte er bei der Behörde, erst nach der Tat Alkohol getrunken zu haben.

Anzeige

Ein Polizeisprecher wollte die Aussagen zunächst nicht kommentieren und verwies auf die laufenden Ermittlungen. Er betonte allerdings, dass die Aussagen des Beschuldigten durch die Blutproben überprüft werden könnten, die ihm entnommen wurden. Dadurch könne ermittelt werden, ob der Mann schon vor dem Unfall angetrunken war.

Das Mädchen befindet sich weiterhin in einem Krankenhaus. Die Schülerin hatte bei dem Unfall ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Kieferbruch erlitten. Das Kind kann sich nicht an die Tat erinnern. Die Familie des Mädchens wird von Psychologen und Ärzten begleitet.
Der Tatverdächtige war noch in der Nacht zum Dienstag in Lübbecke-Gehlenbeck festgenommen worden. Der ungelernte Arbeiter lebt mit seiner Freundin und fünf Kindern im Alter von einem bis acht Jahren in Lübbecke. Polizeilich ist er bisher nicht aufgefallen. ddp