Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Mindestens 22 Tote bei zwei Erdbeben in Afghanistan
Nachrichten Panorama Mindestens 22 Tote bei zwei Erdbeben in Afghanistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 17.04.2009
Anzeige

Bei den Beben in der Nacht seien vier Dörfer im Bezirk Chogiani in der Provinz Nangarhar nahe der Grenze zu Pakistan verwüstet worden, sagte Bezirksgouverneur Hadschi Said Rahman. Mehr als 200 Häuser seien zerstört. Die Beben ereigneten sich demnach im Abstand von etwa zwei Stunden.

Das afghanische Innenministerium sprach in einer ersten Bilanz von 19 Todesopfern. Einsatzkräfte suchten in den Trümmern aber nach möglichen weiteren Opfern, sagte Ministeriumssprecher Semarai Baschari in Kabul. Polizeibeamte wurden in das Bebengebiet geschickt, um bei der Bergung der Opfer zu helfen.

Anzeige

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte (USGS) ereignete sich das erste Beben der Stärke 5,5 um 01.57 Uhr Ortszeit rund 85 Kilometer südöstlich von Kabul. Etwa zwei Stunden später wurde ein weiteres Beben der Stärke 5,1 registriert. Das Grenzgebiet Afghanistans und Pakistans wird häufig von Erdbeben erschüttert, da in der Region der Hindukusch-Bergkette zwei Erdplatten aufeinandertreffen. Bei einem Beben der Stärke 7,6 im Nordwesten Pakistans waren im Oktober 2005 74.000 Menschen ums Leben gekommen.

afp