Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Junge Frau meldet Missbrauch und wird verbrannt
Nachrichten Panorama Junge Frau meldet Missbrauch und wird verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 19.04.2019
In Bangladesch ist eine junge Frau verbrannt worden (Symbolbild). Quelle: AP Photo/Dar Yasin
Anzeige
Dhaka

Eine 19-jährige Schülerin ist in Bangladesch Opfer eines schweren Verbrechens geworden. Mitten auf der Straße, in einem kleinen Ort südlich der Hauptstadt Dhaka, wurde die junge Frau von einer wütenden Menge öffentlich verbrannt, wie die britische „BBC“ berichtet. Ihren Mut hatte die Schülerin mit dem Leben bezahlt.

Zwei Wochen zuvor war sie von ihrem Schulleiter sexuell bedrängt worden. Statt zu schweigen, wie die meisten jungen Frauen, die in dem konservativen Land Opfer von Missbrauch werden, ging die 19-Jährige zur örtlichen Polizei und machte eine Aussage. Der zuständige Beamte jedoch nahm sie nicht ernst, filmte die Schülerin stattdessen. Die Aufnahme wurde daraufhin von örtlichen Medien verbreitet.

Anzeige

Wenige Tage später wurde der jungen Frau der Zutritt zur Schule verwehrt. Mitschülerinnen drängten sie auf das Dach des Gebäude und schlugen auf sie ein. Laut BBC wurde die Frau später auf der Straße von einer Menschenmenge bedrängt, mit Kerosin übergossen und angezündet. Sie konnte fliehen und wurde in ein Krankenhaus in Dhaka gebracht. Dort stellten die Ärzte jedoch fest, dass 80 Prozent ihrer Haut verbrannt waren. Fünf Tage später verstarb die junge Frau an den schweren  Folgen.

Von RND/mkr

Imre Grimm 19.04.2019