Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Geliebter Hund gestorben: Frau bittet um Urlaub - und wird entlassen
Nachrichten Panorama Geliebter Hund gestorben: Frau bittet um Urlaub - und wird entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 26.08.2019
Die schottische Studentin Emma McNulty verlor ihren Hund - und ihren Job (Symbolbild).
Anzeige
Glasgow

Die schottische Studentin Emma McNulty trauert um ihren verstorbenen Yorkshire Terrier Millie. Weil sie unter der Trauer sogar körperlich litt, sah sie sich nicht in der Lage, zu arbeiten, berichtete die "BBC". Doch als sie ihren Arbeitgeber um eine Auszeit bat, wurde ihr umgehend gekündigt. Die 18-Jährige, die neben ihrem Studium in einem Sandwich-Shop arbeitete, verlor so ihren Hund und ihren Job am selben Tag.

Der Verlust ihrer Hündin sei für sie wie der Verlust eines Familienmitglieds gewesen. "Wir haben alles zusammen gemacht. Wir waren uns so nah und sie war mein bester Freund", so die Studentin. 14 Jahre ihres Lebens hatte der Hund sie begleitet. Vergangenen Sonntag sei er krank geworden und sie hätte ihn einschläfern lassen müssen.

Anzeige

"Ich dachte, mein Arbeitgeber würde ein bisschen Mitgefühl zeigen. Stattdessen wurde mir gesagt, wenn ich keinen Ersatz für mich finde, würde ich eine Entlassung riskieren", so die Studentin. Nachdem sie niemanden fand, der ihre Schicht übernahm, sagte man ihr, sie brauche für keine andere Schicht mehr erscheinen.

View this post on Instagram

love you always , rest easy bby

A post shared by (@emmamcnultyx) on

Petition soll trauernden Haustierbesitzern helfen

McNulty versucht nun, sich für andere, denen etwas ähnliches passiert, einzusetzen. In einer Petition fordert sie das Recht, zu Hause bleiben zu dürfen, wenn ein Haustier verstirbt. Im Internet findet das großen Anklang. So schreibt die Nutzerin Daniel Taylor: "Hunde sind Familie. Es sollte erlaubt sein, um sie zu trauern." Eine andere schreibt: "Das ist nichts anderes, als ein Familienmitglied zu verlieren." Die Petition hat bereits 22.700 Unterschriften. Als Arbeitnehmer ist es im Vereinigten Königreich erlaubt, sich in einem Notfall, der einen Angehörigen betrifft, einen Tag zu erholen. Ein Angehöriger kann ein Ehepartner, Lebensgefährte, Kind, Enkelkind oder Elternteil sein. Haustiere sind hier nicht inbegriffen.

Lesen Sie auch: Forscherin untersucht Trauer um Tiere

RND/lth